Städtebaulich- freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb Route der Sinne in Lemgo

Auslober:
Auslober ist die Alte Hansestadt Lemgo.

Wettbewerbsbetreuung:
Drees & Huesmann Planer

Der Auslobung liegen die "Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013" zugrunde. Die Auslobung wurde von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen unter der Nummer W 34/17  registriert.

Wettbewerbsaufgabe

Wettbewerbsaufgabe

Die Alte Hansestadt Lemgo plant mit der Durchführung dieses städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerbes - ergänzend zur Hochwasserschutzplanung „Bega“ - die Wegebeziehungen zwischen Historischem Stadtkern, Schloss Brake, Kulturmeile und dem Innovation Campus Lemgo, in dem die Bildungs- und Forschungsmeile als realisiertes Wettbewerbsergebnis liegt, zu attraktivieren und dabei den Landschaftsraum Begaaue in den Mittelpunkt zu rücken. Mit der „Route der Sinne“ soll ein Weg / Pfad ersichtlich werden, der Bewohnern und Besuchern der Stadt Lemgo die Begaauen als Naherholungsgebiet erschließt und durch entsprechende Gestaltung, Informationsstelen, Landmarken, Trittsteinen, punktuelle Möblierungen den Übergang von der Innenstadt zum hochrangigen Kulturgut Weserrenaissancemuseum Schloss Brake schafft.

Termine

29.05.2017   Ende Bewerbungsfrist  
30.05.2017   Losziehung                       
20.06.2017   Versand der Unterlagen   
29.06.2017   Kolloquium           
13.09.2017   Abgabe Planunterlagen
05.10.2017   Preisgericht        
09.10.2017   Ausstellungseröffnung   

Wettbewerbsteilnahme / Wettbewerbsverfahren

Realisierungswettbewerb als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren.
Teilnahmeberechtigt sind Landschaftsarchitekten und Stadtplaner. Von der Ausloberin wurden 6 Büros gesetzt und 12 Teilnehmer/innen durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt.

Für Preise und Anerkennungen stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 17.500 € (inkl. MwSt.) zur Verfügung.