Realisierungswettbewerb Fußgänger- und Radfahrerbrücke am Sielwehr - Bad Oeynhausen

Auslober:
Stadt Bad Oeynhausen

Wettbewerbsbetreuung:
Drees & Huesmann Planer
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld
Tel.: 05205-3230, Fax: 05205-22679
Email: info(at)dhp-sennestadt.de
Internet: www.dhp-sennestadt.de

Der Auslobung liegen die "Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013" zugrunde. Sie ist damit, sofern nicht ausdrücklich Abweichungen formuliert sind, ohne die Anlagen I bis VII zur RPW Bestandteil der Auslobung. Der Ingenieurkammer Nordrhein-Westfalen hat die Auslobung vorgelegen; sie hat die Übereinstimmung mit der Richtlinie bestätigt und den Wettbewerb unter der Nummer KVR (RPW) - 2015/114  registriert. Ebenso wurde die Auslobung der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen vorgelegt, die die Übereinstimmung mit der Registriernummer W 49/15 vermerkt hat.

Wettbewerbsaufgabe

Wettbewerbsaufgabe

Die Sanierung bzw. Umgestaltung des Sielwehrs (naturnahe Gestaltung der Werre zur Umsetzung der sog. EU-Wasserrahmenrichtlinie/ Wasserkraftnutzung zur Nutzung regenerativer Energien / Hochwasserschutz) erfordert den Neubau einer Brücke, deren  Breite die Benutzung durch Fußgänger als auch Radfahrer ermöglicht. Sie bietet damit ein verbessertes Angebot für den Freizeit- und Radtourismus. Zudem verbindet die Brücke die beidseitig der Werre liegenden Teilbereiche des Sielparkes miteinander.
Für die zu planende Brücke wird eine Länge von ca. 110 Metern und eine lichte Breite von 4 Metern zwischen den Geländern notwendig sein (statt 85 m Länge und 3 m Breite).

Termine

09.11. -
03.12.2015   Bewerbungsfrist   
07.12.2015   Losziehung           
15.12.2015   Versand der Unterlagen   
11.01.2016   Rückfragenfrist     
13.01.2016   Kolloquium          
02.03.2016   Abgabe Planunterlagen   
08.04.2016   Preisgericht           
13.04. -
03.05.2016   Ausstellung im Haus des Gastes, Kurpark    

Wettbewerbsteilnahme / Wettbewerbsverfahren

Teilnahmevoraussetzung (im Detail s. Auslobung):
Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die das Studium der Fachrichtung Bauingenieurwesen erfolgreich abgeschlossen haben und die am Tage der Auslobung Mitglied einer Ingenieurkammer sind.
Architekten oder Landschaftsarchitekten sind ausschließlich in einer Arbeitsgemeinschaft mit einem Ingenieur teilnahmeberechtigt.
Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:

  • der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,
  • zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,
  • der / die in der Gesellschaft tätigen Verfasser sowie der zu benennende bevollmächtigte Vertreter erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.

Wettbewerbsverfahren / Auswahl der Teilnehmer (im Detail s. Auslobung)
Realisierungswettbewerb als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren.

Teilgenommen haben 16 Büros / Arbeitsgemeinschaften, davon waren 3 gesetzt und 13 gelost.

Dokumentation des Ergebnisses s. PDF-Datei unten

Preisgericht

Stimmberechtigtes Preisgericht

  1. Prof. Dr.-Ing. Hans-Georg Reinke, Beratender Ingenieur, Frankfurt
  2. Ralf Schubart, Beratender Ingenieur, Wunstorf
  3. Arnold Reeker, Architekt, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Bauen, Stadt Bad Oeynhausen
  4. Achim Wilmsmeier, Bürgermeister Stadt Bad Oeynhausen
  5. Kurt Nagel, Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung

Stellvertretendes Preisgericht

  1. Dr.-Ing. Christoph Meinsma, Beratender Ingenieur, Düsseldorf
  2. Dieter Hinzmann, Leitung Bereich Gebäude- und Liegenschaftsmanagement, Stadt Bad Oeynhausen
  3. Gabriele Schmidt, Leitung Bereich Stadt- und Verkehrsplanung
  4. Dirk Büssing, CDU-Fraktion
  5. Reinhard Scheer, SPD-Fraktion
  6. Rainer Müller-Held, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
  7. Stephan Bieniek, Fraktion BBO
  8. Andreas Korff, Fraktion Die Linke
  9. Sascha Struckmann, Fraktion Unabhängige Wähler Bad Oeynhausen

Sachverständige Berater ohne Stimmrecht

  1. Eckhard Nolting, Bereich Stadt- und Verkehrsplanung
  2. Achim Bertram, Umweltamt, Kreis Minden-Lübbecke

Preise und Anerkennungen

Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 20.500 € (inkl. Mehrwertsteuer) zur Verfügung. Die Preise wurden vergeben entspr. der Auslobung:
    1. Preis        6.500 €
    2. Preis        5.000 €
    3. Preis        4.000 €
    4. Preis        3.000 €
    2 Anerkennung à 1.000 €