Interessensbekundung und Anforderung der kompletten Auslobungsunterlagen inkl. Zugangsdaten bis 20.08.2020

> Projektbeschreibung GESCHWÄRZT – Auswahlverfahren zur Suche von Architekt/in, Investor/in und Betreiber/in "Pflege-Wohngemeinschaft(en) in Ottmarsbocholt Ecke Kirchstraße 10 / Davertweg" in Senden (PDF)
 

Die kompletten Auslobungsunterlagen inkl. Zugangsdaten für das Abrufen der digitalen Unterlagen sind bis einschließlich 20.08.2020 schriftlich per Mail beim Betreuer (Kontaktdaten siehe Seite 3) anzufordern. Dabei sind alle Projektpartner/innen der interessierten Bewerber/innengemeinschaft (jeweils inkl. Name, Anschrift, Ansprechpartner/in, Kontaktdaten) zu benennen.

 

Auswahlverfahren zur Suche von Architekt/in, Investor/in und Betreiber/in
Pflege-Wohngemeinschaft(en) in Ottmarsbocholt Ecke Kirchstraße 10 / Davertweg - Gemeinde Senden

Auftraggeberin
Auftraggeberin ist die Gemeinde Senden vertreten durch den Bürgermeister Sebastian Täger.

Ansprechperson der Auftraggeberin
Kerstin Ueding
Münsterstraße 30, 48308 Senden
Telefon (02597) 699-323
k.ueding@senden-westfalen.de

Das Wettbewerbsmanagement
erfolgt durch das Büro
Drees & Huesmann Stadtplaner PartGmbB
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld,
Telefon (05205) 7298-18 / (05205) 7298-19
maria.chudzian@dhp-sennestadt.de / thomas.geppert@dhp-sennestadt.de
www.dhp-sennestadt.de

Anlass und Ziel des Verfahrens
Für die Folgenutzung des rund 1.800 m² großen kommunalen Grundstückes "Ecke Kirchstraße 10 / Davertweg" im Ortsteil Ottmarsbocholt der Gemeinde Senden wird ein einphasiges Auswahlverfahren zur Suche von Architekt/in, Investor/in und Betreiber/in durchgeführt.
Die Gemeinde Senden möchte, dass hier eine / mehrere anbieterverantwortete Pflege-Wohngemeinschaft(en) entstehen. Dazu soll die Fläche auch veräußert werden. Die Bestandsgebäude auf den Flurstücken 46 und 47 sollen abgebrochen werden. Entstehende Abbruchkosten übernimmt die Gemeinde Senden.
Neben der/den anbieterverantworteten Pflege-Wohngemeinschaft(en) wünscht sich die Gemeinde Senden, dass zusätzlich Vorschläge hinsichtlich weiterer, ergänzender Senioren(pflege)angebote in der Entwurfskonzeption durch die Bewerber/innengemeinschaft unterbreitet werden.

Die Fläche befindet sich im Herzen des Sendener Ortsteils Ottmarsbocholt, direkt gegenüber der katholischen Kirche St. Urban.

Ziel ist es, eine geeignete Bewerber/innengemeinschaft aus Architekt/in, Investor/in und Betreiber/in für die Investition mit einem städtebaulich-verträglichen und architektonisch-qualitätsvollen Konzept sowie einer schlüssigen, pflegerischen Betriebskonzeption zu finden, die diese Fläche von der Gemeinde Senden erwirbt und zeitnah ihr Bebauungskonzept umsetzt.

Die geforderte verbindliche Zusammenarbeit von Architekt/in, Investor/in und Betreiber/in mit dem Zel einer konkreten baulichen Umsetzung sorgt für ein konstruktives Zusammenspiel und eine grundsätzliche Akzeptanz aller Beteiligten.

Ausschreibungsbedingungen und Verfahren
Es handelt sich um ein einphasiges Auswahlverfahren.
Die Absicht zur Durchführung des Verfahrens wird öffentlich bekannt gemacht. Das Verfahren ist nicht anonym.

Mit dem Auswahlverfahren soll eine Bewerber/innengemeinschaft – bestehend aus Architekt/in, Investor/in und Betreiber/in – gefunden werden, die für die beschriebene Planungsaufgabe geeignet ist.

Aus der Abgabe eines Angebots lassen sich keine Verpflichtungen gegenüber der Auftraggeberin herleiten und es können keine Ansprüche gegen diese von ihr beauftragte Dritte geltend gemacht werden, insbesondere nicht aus der Nichtberücksichtigung von Angeboten.

Insbesondere behält sich die Gemeinde Senden vor, das Verfahren im Falle wichtiger Gründe zu ändern, zu modifizieren oder aufzuheben, wenn keine, nicht ausreichende bzw. nicht ausreichend belastbare ausschreibungskonforme Beiträge eingehen.

Das Verfahren wird in deutscher Sprache durchgeführt.
Die Teilnahme am Auswahlverfahren ist kostenlos; eine Vergütung eingereichter Beiträge wird seitens der Auftraggeberin nicht geleistet.

Auf nachfolgend aufgelistete vertragliche Regelungen zwischen Vorhabenträger/in und der Gemeinde Senden wird hingewiesen:
• Einzelheiten werden im Kaufvertrag und ggf. in einem städtebaulichen Vertrag geregelt.
• Kaufpreis 170,00 €/m² inklusiv Vermessung sowie Erschließung, zuzüglich Kostenersatz für die Kanalhausanschlüsse bis zur Grundstücksgrenze (Festbetrag je Grundstücksanschluss)
• je nach Bebauungskonzept (z.B. zusätzliches Angebot von öffentlich geförderten Wohnungen, wünschenswertes Senioren(pflege)angebot) ggf. Preisnachlass möglich
• Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich um eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Angeboten handelt. Mit der Abgabe eines Angebotes entsteht kein Anspruch auf Abschluss eines Kaufvertrages.

Teilnahme am Verfahren
Die Veröffentlichung am 25.06.2020 leitet das Auswahlverfahren ein.

Zugelassen an diesem Verfahren sind Bewerber/innengemeinschaften bestehend aus Architekt/in, Investor/in und Betreiber/in.

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Veröffentlichung:
• zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland ist;
• die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2 BauKaG NW (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz / Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet haben;
• zur Führung der Berufsbezeichnung nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EU-Richtlinie.

Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Veröffentlichung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:
• der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,
• zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Aufgabe entsprechende Planungsleistungen,
• der/die von der Gesellschaft zu benennende bevollmächtigte Vertreter/in und der/die darin tätige Verfasser/in erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.

Wer am Tage der Veröffentlichung bei einem/r Teilnehmer/in angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an dessen/deren Verfahrensbeitrag teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.

Freie Mitarbeiter/innen, die an der Ausarbeitung eines Verfahrensbeitrags beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Verfahren teilnehmen.
Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.

Termine:
25.06.2020 Beginn des Verfahrens durch Veröffentlichung
bis 20.08.2020 Interessensbekundung und Anforderung der kompletten Auslobungsunterlagen
03.09.2020 Frist für schrftliche Fragen
29.10.2020 Abgabe der geforderten Leistungen
15.12.2020 Sitzung Auswahlgremium
Januar 2021 Entscheidung durch Gemeindeentwicklungsausschuss der Gemeinde Senden unter Zuladung des Bezirksausschusses Ottmarsbocholt

Auswahlgremium
Die Auswahl der Bewerber/innengemeinschaften erfolgt auf Vorschlag eines Auswahlgremiums durch den Gemeindeentwicklungsausschuss der Gemeinde Senden.

Das Auswahlgremium tagt am 15.12.2020.
Es setzt sich wie folgt zusammen:

stimmberechtigt
1. Sebastian Täger, Bürgermeister, Gemeinde Senden
2. Holger Bothur, Leitung FB Ordnung & Soziales, Gemeinde Senden
3. Kerstin Ueding, FB Planen, Bauen & Umwelt, Gemeinde Senden
4. N.N., Vorsitz Gemeindeentwicklungsausschuss
5. N.N., Vorsitz Sozialausschuss
6. N.N., Vorsitz Bezirksausschuss Ottmarsbocholt
7. Christoph Ellermann, Architekt / Stadtplaner, Lüdinghausen
8. Jörg Verwohlt, Architekt, Emsdetten
9. Politik – je eine Vertretung der im Rat vertretenen Fraktionen
(Hinweis: Die Vertreter/innen der politischen Fraktionen sind spätestens am Tag des Auswahlgremiums namentlich zu benennen. Aufgrund der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen am 13.09.2020 ist eine vorherige Benennung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht möglich.)

Beratung
10. Klaus Mende, stellvertretende Leitung FB Planen, Bauen & Umwelt, Gemeinde Senden
11. N.N., Vertretung des Kreises Coesfeld (Bereich Heimaufsicht)
12. Wilhelm Eilers, Vertretung des Inklusionsbeirates Gemeinde Senden
13. N.N., Vertretung des LWL (Bereich Denkmalschutz)

Beurteilungs- und Zuschlagskriterien
Folgende Kriterien und Gewichtungen werden bei der Beurteilung der eingereichten Arbeiten zu Grunde gelegt:

Architektur und Städtebau (Gewichtung 35 %)
• Leitidee / Adressbildung
• Städtebauliche Einfügung
• Architektonische Qualität und Gestaltung
• Wohn- / Gebrauchs- / Nutzungsqualität
• Zielgruppenkonformität
• Qualität der Freiflächen
• Denkmalverträglichkeit
• Ökologische und energetische Qualitäten
• Erschließungssituation des Grundstücks Davertweg 4

Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit (Gewichtung 20 %)
• Zeitplanung
• Bau- und Lebenszykluskosten / Nachhaltigkeit
• Gesamtinvestitionsvolumen
• Finanzierungsmodell

Betriebskonzept (Gewichtung 35 %)
• Qualität und wesentliche Inhalte, insbesondere auch in Hinblick auf die Einbindung in das Quartierskonzept
• 7 Prüfkriterien gemäß Landeseinheitlichem Rahmenprüfkatalog zur Qualitätssicherung von Wohn- und Betreuungsangeboten nach § 14 des Wohn- und Teilhabegesetzes (WTG) – Teil 3 Anbieterverantwortete Wohngemeinschaften
     1. Qualitätsmanagement
     2. Personelle Ausstattung
     3. Wohnqualität
     4. Hauswirtschaftliche Versorgung
     5. Gemeinschaftsleben und Alltagsgestaltung / WG-Abläufe
     6. Pflege und soziale Betreuung
     7. Kundeninformation, Beratung, Mitwirkung und Mitbestimmung

Die sieben Prüfkriterien werden seitens der Gemeinde Senden um einen achten Punkt ergänzt:
     8. Kostenkalkulation für WG-Platz (Höhe des Eigenanteils)

Eignung und eingereichte Referenzen (Gewichtung 10 %)
• wirtschaftliche und finanzielle sowie technische und berufliche Leistungsfähigkeit der Projektpartner/innen
• vergleichbare Größe
• Konzeption
• architektonische Gestaltung / Qualität

Aufgrund der zukünftigen spezifizierten Nutzer/innenstruktur und der damit verbundenen hohen Anforderung an die Gewährleistung der architektonischen Qualität müssen die Bewerber/innengemeinschaften jeweils mindestens 3 Punkte in der Kategorie "Architektur und Städtebau" (entspricht Bewertungszahl 105) sowie der kategorie "Betriebskonzept" (entspricht Bewertungszahl 105) erreichen.
Max. 5 Punkte sind je Kategorie zu vergeben.
Erreicht eine Bewerbung in einer der beiden Kategorien "Architektur und Städtebau" und "Betriebskonzept" weniger als 3 Punkte, behält sich die Vergabestelle der Gemeinde Senden vor das Angebot auszuschließen.

Bekanntgabe des Ergebnisses, weiteres Verfahren
Die Ergebnisse des Verfahrens werden allen teilnehmenden Bewerber/innengemeinschaften nach Beschluss des Gemeindeentwicklungsausschusses der Gemeinde Senden unter Zuladung des Bezirksausschusses Ottmarsbocholt bekannt gegeben. Die Entscheidung über die Grundstücksvergabe und alle weiteren Vorgaben obliegt den Entscheidungsträger/innen und den zuständigen Gremien der Gemeinde Senden.
Der Verkauf des Grundstücks erfolgt über die Gemeinde Senden.
Eingereichte Unterlagen verbleiben bei der Gemeinde Senden und gehen in ihr Eigentum über. Die Urheberrechte, insbesondere der Schutz gegen Nachbau und das Recht auf Veröffentlichung der Entwürfe bleiben den Bewerber/innengemeinschaften erhalten.

Datenschutzhinweis
Gemäß Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen mit, dass die von uns im Rahmen der Durchführung des Verfahrens erhobenen personenbezogenen Daten (Namen, Funktion, Ort) für folgende Zwecke verwendet werden:
• Weitergabe an den/die Auftraggeber/in (u.a. Veröffentlichung auf dessen Homepage)
• Veröffentlichungen (Verfahrensankündigungen und Ergebnisse) in Fachmedien
• Veröffentlichungen (Verfahrensankündigungen und Ergebnisse) auf der Homepage von Drees & Huesmann Stadtplaner PartGmbB

Weitere Daten werden ausschließlich zur internen Prüfung der Teilnahmevoraussetzungen bzw. zur Kommunikation im Verfahren verwendet.