Dreifachsporthalle mit Tribüne und Außengelände - Northeim

Ausloberin:
Ausloberin ist die Stadt Northeim, vertreten durch Bürgermeister Simon Hartmann.

Wettbewerbsbetreuung:

Drees & Huesmann Stadtplaner PartGmbB

Auslobung nach den "Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013"
Von der Architektenkammer Niedersachsen unter der Nummer 215­32­19/22 registriert

 

Wettbewerbsaufgabe

Die Stadt Northeim beabsichtigt, auf einem Grundstück am Schuhwall in Northeim eine Dreifeld­Sporthalle für den Schul­ und Vereinssport neu zu errichten. Der Neubau soll den Bedarf von Schulen mit sportli­chem Schwerpunkt sowie verschiedener Sportvereine abdecken und im Wesentlichen an den Bedürfnissen des Breiten­ und Profisports ausgerichtet sein, wobei der Handballsport nach dem Schulsport einen wesentlichen Schwerpunkt bilden wird. Die Schuhwallhalle wird zudem die größte Sportstätte Northeims für lokale und überregionale Sportveranstaltungen aller Art sein. Die Halle soll mit 800 Zuschauerplätzen ausgestattet sein, die bei Spielen der 2. Bundesliga im Handball auf 1000 Plätze erweitert werden können.

Neben der Sporthalle soll das Außengelände für weitere Outdoor­Angebote ­ Skateranlage, Bolzplatz (13 x 20 m) und Kletterturm ­ genutzt und entwickelt werden. Der Sportcampus wird abgerundet durch das bestehende Hallenbad in direkter Nachbarschaft. Die notwendigen Stellplätze sind ebenso nachzuweisen.

Termine

03.05.2019    Elektronischer Versand EU-Bekanntmachung
03.06.2019    Ende der Bewerbungsfrist        
05.06.2019    Losziehung            
14.06.2019    Versand der Unterlagen    
20.06.2019    Schriftliche Rückfragen    
25.06.2019    Kolloquium            
17.09.2019    Abgabe Planunterlagen    
30.09.2019    Abgabe Modell        
22.10.2019    Preisgericht            
25.10.2019    Ausstellungseröffnung

Wettbewerbsteilnahme / Wettbewerbsverfahren

Der Realisierungswettbewerb wird als nicht offener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt.
Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 25 angestrebt, davon 9 gesetzte und 16 geloste Architekturbüros jeweils in Arbeitsgemeinschaft mit einem Landschaftsarchitekturbüro.

 

Preise und Anerkennungen

Für Preise und Anerkennungen steht als Wettbewerbssumme ein Gesamtbetrag in Höhe von 90.000 € zur Verfügung (inkl. Mehrwertsteuer).

1. Preis

ELING architekten, Lippstadt
Christian Eling, Architekt BDA

mit

GREENBOX Landschaftsarchitekten Hubertus Schäfer + Markus Pieper PARTG mbB, Köln
Hubertus Schäfer, Landschaftsarchitekt

Mitarbeit: Alisa Maiworm, Christine Eling, Simon Quindel, Laura Struckmeyer

Modellbau: Jürgen Ahlemann

Haustechnik: Dirk Wienecke, Enertec GmbH

2. Preis

Architekt Dr.-Ing. Christoph Palmen, Stade

mit

RIEHL BAUERMANN + PARTNER Landschaftsarchitekten, Kassel
M.Sc. Jonas Otto, Landschaftsarchitekt

Mitarbeit: M.Sc. Marcel Spieß

Brandschutz: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Otto, Stade

3. Preis

Enno Schneider Architekten | Prof. Dr. Schneider + Co. GmbH, Berlin
Enno Schneider, Architekt BDA

mit

EXTERN Garten- und Landschaftsarchitektur, Berlin
Fritz Protzmann, Landschaftsarchitekt

Mitarbeit: ndrit Miftari, Luca Pasquini

4. Preis

Troi Architekten / Jagdfeld Keutgen Poth PartG mbB, Aachen
Justus Poth, Architekt

mit

GTL Michael Triebswetter Landschaftsarchitekt, Kassel
Michael Triebswetter, freier Landschaftsarchitekt

Mitarbeit: Mathias Gehring (GTL)

Anerkennung

NEW Architekten GbR
Keuthen Weichler Schulz und Schulz, Köln

Michael Weichler, Architekt
Friedrich Keuthen, Architekt

mit

KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
René Rheims, Landschaftsarchitekt

Mitarbeit: M.Sc. Katarzyna Bolewska, M.Sc. Marius Westermann

Anerkennung

HARTIG / MEYER / WÖMPNER Architekten BDA, Münster
Jochen Hartig, Architekt
Arno Meyer, Architekt
Ralf Wömpner, Architekt

mit

Freiraumplanung Wolf, Rietberg
Matthias Wolf, Landschaftsarchitekt

Mitarbeit: Johanna Großelümern, Matthias Röckers, Alexandra Vennekamp, Lisa Conrad