Städtebaulicher und freiraumplanerischer kooperativer Wettbewerb "Entwicklung der Adam Kaserne Soest im Rahmen der REGIONALE 2013"

Auslober:
Stadt Soest

Wettbewerbsbetreuung:
Drees & Huesmann Planer
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld
Tel.: 05205-3230, Fax: 05205-22679
Email: info@dhp-sennestadt.de
Internet: www.dhp-sennestadt.de

Der Auslobung liegen die "Regeln für die Auslobung von Wettbewerben RAW 2004" zugrunde. Sie sind Bestandteil der Auslobung. Die Auslobung hat der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen vorgelegen; diese hat die Übereinstimmung mit den Regeln bestätigt und den Wettbewerb unter der Nummer W 40/11 registriert.

Wettbewerbsaufgabe:
Im Jahr 2007 haben sich die Kreise Soest, Olpe, Siegen-Wittgenstein, der Hochsauerlandkreis und der Märkische Kreis zur Region Südwestfalen zusammengeschlossen (siehe: www.suedwestfalen.com) - und erhielten kurz darauf vom Land Nordrhein-Westfalen den Zuschlag für die Ausrichtung der regionale 2013, ein Strukturförderprogramm, das alle drei Jahre vergeben wird. 

"Die Projekte umfassen Maßnahmen im Bereich Städtebau, Umwelt, Wirtschaft, Kultur, Bildung und Wissen. Alle Projekte werden einem Wettbewerbsverfahren und einem intensiven Qualifizierungsprozess unterzogen. Zum Abschluss der jeweiligen REGIONALE, d.h. im Präsentationsjahr, werden die Projekte der Öffentlichkeit präsentiert. Als Vorbild für diese neue Form der projektorientierten, regionalen Zusammenarbeit diente die IBA Emscher Park."

Ausgehend von den Nutzungen, die sich seit den letzten 10 bis 15 Jahren auf dem Gelände der Adam Kaserne entwickelt haben, wurde in der Stadt Soest in einem mehrjährigen Prozess unter Beteiligung von Soester Bürgerinnen und Bürgern, Nutzergruppen und Aktiven für das Gelände der ehemaligen Kaserne der Projektvorschlag "CreAktiv-Center-Soest" entwickelt. Schwerpunkte des Projektes liegen in den Bereichen Kultur und Bildung. 

Das nun zu erarbeitende Städtebauliche Konzept für dass gesamte Areal (ca. 10 ha) greift daneben auch die Aspekte Wohnen und Arbeiten verstärkt auf und kann als "integrative Klammer" für das Gesamtprojekt angesehen werden: Kreatives Arbeiten und Leben an historischer Stätte. So soll die "Adam-Kaserne mit ihrer bewegten Geschichte zu einem Kultur- und Kreativquartier mit vitaler Urbanität entwickelt" werden, wie es in der Projektliste zur regionalen 2013 heißt. 

Die sukzessive Aneignung des Geländes durch vielfältig tätige, kreative Gruppen vollzieht sich bereits seit 1994, als die Belgier den Standort verließen. Doch erst mit der REGIONALEN wurde der Prozess intensiviert und die Ideen und Aktivitäten unter der oben beschriebenen Leitidee zusammengeführt. Die unter Denkmalschutz stehenden Kasernen (Blöcke 1 - 7) werden nun im Zusammenhang mit der Umsetzung des jeweiligen Nutzungskonzeptes saniert.

Entsprechend dem bisherigen Entwicklungsprozess, bei dem die Kommunikation unter Einbeziehung aller Akteure als Leitidee ganz oben angesiedelt war und ist, soll auch die konkrete Erarbeitung des Städtebaulichen Konzeptes und der Realisierungsvorschlag für die Freiraumgestaltung im Ersten Bauabschnitt (bis 2013/14) mit einem "kooperativen Wettbewerb" umgesetzt werden.

Der Realisierungszeitraum für die Gesamtmaßnahme ist über ca. 10 Jahre in mehreren Bauabschnitten angelegt und soll als ein flexibles und dynamisches Konzept verstanden werden.

Ziel und Zweck des Wettbewerbs ist es, durch die Erarbeitung alternativer Lösungsvorschläge das beste Konzept sowie einen geeigneten Planer für die Erstellung des städtebaulichen Konzeptes als Grundlage für den Bebauungsplan zu finden. Andererseits soll mit dem Verfahren ein Landschaftsarchitekt gefunden werden, der mit der weiteren Planung für den ersten wesentlichen Bauabschnitt zur Freiraumgestaltung beauftragt wird, die zum Präsentationszeitpunkt der regionale 2013, d.h. Ende 2013 / Anfang 2014 fertiggestellt sein soll.

Wettbewerbsart:

Der Wettbewerb wird als begrenzter Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. 

Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.

Wettbewerbsteilnehmer/innen und Zulassungsvorraussetzungen

Es sind nur Arbeitsgemeinschaften aus Stadtplanern oder Architekten auf der einen Seite und Landschaftsarchitekten auf der anderen Seite zugelassen.

Verfahren zur Auswahl der Teilnehmer

Vom Auslober wird beabsichtigt, 6 Arbeitsgemeinschaften mit einem qualifizierten Bewerbungsverfahren auszuwählen.
Der Wettbewerb wird am 19.09. über Internetportale bekannt gegeben.
Informationen und abzugebende Bewerbungsformulare stehen auf der Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann. 

Zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung ist das Bewerbungsformular für Stadtplanern/Architekten bzw. Landschaftsarchitekten auszufüllen
- mit Angaben zu den Bewerbern der Arbeitsgemeinschaft
- mit Angaben zur Zuverlässigkeit
- mit Angaben zur fachlichen Eignung.

Zur weiteren Bewertung der fachlichen Eignung werden pro Fachrichtung der Arbeitsgemeinschaft die Darstellung von max. 2 realisierten Referenzen gefordert. Die beiden Fachrichtungen einer Arbeitsgemeinschaft können sich auch mit den gleichen Projekten bewerben. 

Jede dieser Referenzen ist auf einem DIN A3-Blatt mit Plan / Bild / Text zu dokumentieren. 

(Ergänzender Hinweis: bei Stadtplanern / Architekten kann die "realisierte Referenz" auch ein abgeschlossener städtebaulicher Entwurf / Bebauungsplan sein, da die Umsetzung in diesen Fällen nicht Gegenstand des Planungsauftrages ist.)

Die Ausloberin beabsichtigt, mindestens eine junge Büroorganisation zu beteiligen. Bewerber, die max. 5 Jahre Mitglied einer Architektenkammer (Beleg Mitgliedsurkunde der Kammer) sind, können sich statt mit realisierten Referenzen auch mit Wettbewerbserfolgen (mit Preisen ausgezeichnete Arbeiten) bewerben.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen müssen bis zum Freitag, den 30.09.2011 beim Betreuungsbüro
Drees & Huesmann . Planer
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld abgegeben werden.

Die Bewerbungsunterlagen gelten als rechtzeitig eingereicht, wenn die Einlieferung bei einem Transportunternehmen unter den o. g. Tagesstempeln, unabhängig von der Uhrzeit, erfolgt.

Ein Auswahlgremium aus Vertretern der Stadt Soest, der Südwestfalen Agentur und der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH (GfW) wird aus den eingereichten Bewerbungen am 10.10.2011 die sechs Arbeitsgemeinschaften auswählen, die mit der Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe betraut werden sollen. Im Hinblick auf die gestellte Aufgabe erfolgt die Auswahl anhand der formalen Kriterien sowie anhand der Qualität der dargestellten Referenzen.

Termine

Bekanntmachung 19.09.2011
Bewerbungsfrist bis 30.09.2011
Auswahlgremium 10.10.2011
Versand der Unterlagen 11.10.2011
Rückfragen-Kolloquium 18.10.2011
Kolloquium mit Zwischenpräsentation 07.11.2011
Einlieferung Planunterlagen 01.12.2011
Einlieferung Modell 06.12.2011
Preisgericht 16.12.2011
Ausstellung 05.01. - 12.01.2012

Preisgericht

Stimmberechtigtes Preisgericht:
1. Henry Beierlorzer, Stadtplaner, Witten
2. Prof. Dr.-Ing. Jörg Dettmar, Landschaftsarchitekt, Darmstadt
3. Prof. Rolf Westerheide, Stadtplaner, Architekt, Aachen
4. Christine Wolf, Landschaftsarchitektin, Bochum
5. Dr. Eckhard Ruthemeyer, Bürgermeister Stadt Soest
6. Doris Kern, Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr, NRW
7. Dirk Glaser, Südwestfalen Agentur

Stellvertretendes Preisgericht:
8. Daniel Fühner, Stadtplaner, Südwestfalen Agentur, Olpe
9. Olaf Steinbicker, Abteilungsleiter Stadtentwicklung und Bauordnung Stadt Soest
10. Rolf Meiberg, CDU-Fraktion
11. Prof. Dirk Bruns, SPD-Fraktion
12. Werner Liedmann, Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen
13. Bernd Milke, FDP-Fraktion
14. Gerd Brand, BG-Fraktion
15. Winfried Hagenkötter, Fraktion Die Linke
16. Willy Fischer, SO-Partei

Sachverständige Berater/in ohne Stimmrecht:
17. Dr. Jürgen Wutschka, Kreis Soest
18. Meinolf Bertelt-Glöß, NRW-Urban
19. Ferdinand Griewel, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH Soest
20. Heinrich Agethen, Abteilung Stadtentwicklung Stadt Soest
21. Joachim Boll, startklar.projekt.kommunikation, Dortmund
22. Dr. Bettina Heine-Hippler, Westf. Amt für Denkmalpflege, Münster
23. Inga Schubert-Hartmann, Kreiskunstverein (Block 1)
24. Dr. Norbert Wex, Archivar, Stadt Soest (Block 2)
25. Barbara Köster (Block 3)
26. Waltraud Priesmeier (Block 4)
27. Oliver Marxen, Adam-Viertel (Block 5 + 6)
28. Dr. Martin Kaiser (Block 7)

Ausgewählte Arbeitsgemeinschaft

AG 1: Reicher Haase, Aachen mit Planergruppe Oberhausen

AG 2: Wolters Partner, Coesfeld mit WGF Landschaft Gerd Aufmkolk, Nürnberg

AG 3: Dr. Karlfried Daab Stadtplaner + Architekten, Leipzig mit Seelemann Landschaftsarchitekten, Markkleeberg

AG 4: Studio UC Landschaftsarchitekten+Stadtplaner, Berlin mit DeZwarteHond, Köln und Terfrüchte, Landschaftsarchitekten, Essen

AG 5: Barcode Architects, Rotterdam NL mit MTD landschapsarchitecten, 's-Hertogenbosch, NL

AG 6: BDP.khandekar, Deventer NL mit Elisabeth Anne Vivier, Architektin und Annemiek van Koldenhoven, Landschaftsarchitektin

Preise:

Für Preise stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 39.000 € (inkl. MwSt.) zur Verfügung.

1. Preis18.000€
AG 3
Dr. Karlfried Daab, Stadtplaner SRL und Architekt, Leipzig mit Seelemann Landschaftsarchitekten, Markkleeberg

Mitarbeiterinnen: lrmela von Nordheim, Dipl.-lng. Architektin, Christel Teschner, Dipl.-lng. Landschaftsarchitektin

Fachplaner für barrierefreies Bauen: raumleipzig architekten - Sárka Vorisková, lng.-Arch., Urban Schnieber, Dipl.-lng. Architekt, Leipzig

2. Preis12.000 €
AG 4
De Zwarte Hond GmbH - Matthias Rottmann, Architekt, Köln mit Studio UC - Klaus Overmeyer, Landschaftsarchitekt, Berlin und Davids I Terfrüchte + Partner - Peter Davids - Freddy Terfrüchte, Landschaftsarchitekten, Essen

Mitarbeiter Studio UC: Philip Schläger, Rupert Schelle 

Mitarbeiter Davids I Terfrüchte + Partner: Martin Richards, Ricarda Graßnickel, Daniel Schürmann

4. Preis4.500 €
AG 1
reicher haase associierte GmbH
Joachim Haase, Architekt - Prof. Christa Reicher, Stadtplanerin, Aachen mit Planergruppe GmbH Oberhausen
Prof. Ulrike Beuter, Landschaftsarchitektin - Harald Fritz, Landschaftsarchitekt, Oberhausen

Mitarbeiterinnen reicher haase associierte GmbH: Dipl.-Ing. Ilka Mecklenbrauck, M.Sc. Denise Handler, B.Sc. Anika Lammers

Mitarbeiterinnen bei Planergruppe Oberhausen GmbH: Ute Aufmkolk, Dipl.-lng. Landschafts- und Freiraumplanung Noora Susimaa, Cand. B.Sc. Landschaftsarchitektur.

4. Preis4.500€
AG 5
BARCODE Architects - Dirk Peters und Caro van de Venne, Architekten, Stadtplaner, Rotterdamm mit MTD Landschapsarchitekten Frank Meijer, Landschaftsarchitekt, 's-Hertogenbosch (Niederlande)

Mitarbeiter: Ferry Aerts, Nike van Keulen 

Mitarbeiter BARCODE Architects: Hendrik Bioern, Michiel van Loon 

Mitarbeiter/in MTD Landschapsarchitecten: Ferry Aerts, Niké van Keulen