Gemeinde Stemwede - Städtebaulicher Entwurf „Entwicklung eines Wohnquartiers am historischen Ortskern in Levern“

Ausloberin:
Ausloberin ist die Gemeinde Stemwede, vertreten durch den Bürgermeister Kai Abruszat.

Wettbewerbsbetreuung:

Drees & Huesmann Stadtplaner PartGmbB

Auslobung nach den "Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013"
Von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen unter der Nummer W11/20 registriert.

Anlass und Ziel des Wettbewerbs

Die Gemeinde Stemwede beabsichtigt eine städtische Fläche am Rande des historischen Ortskerns in Levern entlang der Leverner Straße (L 766) zu einem qualitativ hochwertigen Wohnquartier mit verschiedenen Wohnformen und einer eigenen Identität zu entwickeln.
Das ca. 2,6 ha große Gebiet befindet sich in einer topographisch anspruchsvollen Lage im Ortsteil Levern, nordöstlich des historischen Ortskerns inmitten bereits vorhandener Wohnbebauung entlang der Leverner Straße, Kalberkamp, Weidekamp und Obere Horst.
Nördlich angrenzend an das Gebiet ist ein Regenrückhaltebecken in Planung, welches im Zusammenhang mit einer neuen, östlich des Gebiets geplanten Bebauung mit Einzelhäusern realisiert wird. Südlich wird das Gebiet durch die Leverner Straße (L 766), westlich durch bestehende Wohnbebauung begrenzt.
Das künftige qualitativ hochwertige Wohnquartier soll verschiedene Wohnformen berücksichtigen, wie u.a. für Senior/innen, Alleinerziehende, Singles und junge Familien.
Auch weitere Themen wie Mehrgenerationenwohnen und neue Nachbarschaften sollen Beachtung finden. Neue, zukunftsweisende Lösungsansätze werden von der Ausloberin erwartet.

Um ein qualitativ hochwertiges Wohnquartier zu entwickeln, bedarf es neben einem entsprechenden Mix an Wohnformen auch eine angemessene Strukturierung aus Grün- und Erholungsflächen sowie einer „Quartiersmitte“. Sowohl ein dementsprechendes Maß an öffentlichem Grün wie auch eine konkrete Ausformulierung der Quartiersmitte wird von Seiten der Ausloberin gefordert.

Auch das Thema Nachhaltigkeit ist in der Entwicklung des neuen Wohnquartiers zu berücksichtigen, u.a. durch die Nutzung erneuerbarer Energien.

Die Ausloberin kann sich eine Geschossigkeit von zwei Vollgeschossen, wobei das zweite Vollgeschoss im Dachraum vorzusehen ist, vorstellen. Zur Leverner Straße (L 766) ist auch eine Geschossigkeit von drei Vollgeschossen mit dem obersten Geschoss im Dachraum liegend bzw. zwei Vollgeschosse mit zurückgesetztem Nicht-Vollgeschoss denkbar.
Bei der Ausgestaltung der Dachformen gibt es keine Vorgabe von Seiten der Ausloberin. Allerdings sollen sich diese anlehnend an den historischen Ortskern entwickeln.
Für den historischen Ortskern des Ortsteils Levern besteht eine Gestaltungssatzung.

Für das Gebiet gibt es einen gültigen Bebauungsplan Nr. 3.5 „Kalberkamp“, der in der jetzigen Form seit 1998 rechtskräftig ist.

Ziel des Wettbewerbs ist es, über alternative Lösungsmöglichkeiten ein stabiles städtebauliches Gerüst mit Perspektiven für hochbauliche Entwicklung und den Gewinn an Freiraumqualitäten zu erhalten.

Termine

05.03.-19.03.2020  Bewerbungsfrist
25.03.2020             Losziehung
30.03.2020             Versand der Unterlagen
09.04.2020             Rückfragenfrist
09.04.-29.04.2020  Digitales Kolloquium mit zwei Rückfragerunden
17.06.2020             Abgabe Planunterlagen
24.06.2020             Abgabe Modell
11.08.2020             Preisgericht
14.08.2020             Ausstellungseröffnung

Wettbewerbsteilnahme / Wettbewerbsverfahren

Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt.
Zugelassen sind Architekt/innen. Stadtplaner/innen sind nur zugelassen in Arbeitsgemeinschaften mit Architekt/innen.
Vom Auslober wird eine Teilnehmerzahl von 15 angestrebt, davon werden 6 Büros gesetzt, 9 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt.

 

Preise und Anerkennungen

Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 35.000 € (inkl. 19% MwSt.) zur Verfügung.

1. Preis

STUDIO TIM NOWAK, Neuss
Tim Nowak, M.A. Architekt

Modellbau: Tim Nowak, M.A. Architekt

2. Preis

VR Architekten Part GmbB, Emsdetten
Dipl-Ing. Joerg Verwohlt, Architekt BDA
Dipl.-Ing. Andreas Ramsel, Architekt

Mitarbeit: B.A. Julia Jaenecke

Modellbau: Planwerk Modellbau, Wilhelm Meier, Warendorf

3. Preis

andreas schneider architekten GmbH & Co. KG, Bremen
Dipl.-Ing. Andreas Schneider, Architekt BDA DWB + Stadtplaner

Mitarbeit: Dipl.-Ing. Sabine Schiffler Nararajan, Architektin / M.A. Architektur / Environmental Design;
              Julia Flügger, M.A. Architektur / Environmental Design;
              Wencke Morisse, M.A. Architektur / Environmental Design;
              Stefanie Möller, M.A. Kulturwissenschaft;
              Patrick Köster, B.A. Architektur

Modellbau: MONATH + MENZEL GmbH Architekturmodellbau

Anerkennung

DBCO GmbH, Münster
mit
MS PLUS ARCHITEKTEN Bücker Holling Schwager PartmbB, Münster

Stephanie Bücker, M.A. (Arch), Architektin

Mitarbeit: Pia Runge, M.A. (Arch)

Modellbau: Modellwerkstatt Mijalski + Nasarian GmbH, Dortmund

Download Auslobung und Dokumentation

> Auslobung (PDF)
> Ergebnisdokumentation (PDF)