Realisierungswettbewerb Feuerwehrgerätehaus Kaunitz - Stadt Verl

Auslober:
Stadt Verl

Wettbewerbsbetreuung:
Drees & Huesmann Planer
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld
Tel.: 05205-3230, Fax: 05205-22679
Email: info@dhp-sennestadt.de
Internet: www.dhp-sennestadt.de

Der Auslobung liegen die "Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013" zugrunde. Sie ist damit, sofern nicht ausdrücklich Abweichungen formuliert sind und ohne die Anlagen I bis VII zur RPW, Bestandteil der Auslobung. Der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen hat die Auslobung vorgelegen, sie hat die Übereinstimmung mit der Richtlinie bestätigt bzw. den Abweichungen zugestimmt und den Wettbewerb unter der Nummer W 25/15 registriert.

Wettbewerbsaufgabe:
Die Feuerwehr im Ortsteil Kaunitz der Stadt Verl entspricht nicht mehr den heutigen Ansprüchen und muss saniert und erweitert werden. Nach Überprüfung der Kosten hat sich herausgestellt, dass ein Neubau wirtschaftlicher ist als die Sanierung des Altbaus mit einer Erweiterung. Daher soll das bestehende Feuerwehrgebäude überplant werden. Zu entwerfen ist eine Halle für 6 Feuerwehrfahrzeuge, Umkleiden, Sanitärräume, eine Werkstatt, Lagerräume, Schulungs- und Büroräume sowie eine Dienstwohnung und das Außengelände.

Ziel des Wettbewerbes ist es, über alternative und optimierte Konzepte einen geeigneten Auftragnehmer (Architekt / Architektin) für die weiteren Planungsleistungen zu finden.

Anforderungen an die Wettbewerbsteilnahme

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;
- die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt nach § 2 BauKaG NW (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz / Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet haben;
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.

Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:
- der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,
- zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,
- der / die in der Gesellschaft tätigen Verfasser erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.

Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. 

Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern. 

Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge. 

Wettbewerbsverfahren / Auswahl der Teilnehmer

Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt.
Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.

Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 25 angestrebt, davon werden 9 Büros gesetzt, 16 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt. 

Die Bekanntmachung des Wettbewerbes wird am 01.07.2015 auf elektronischem Wege an das Amt für öffentliche Bekanntmachung der EU versandt. Die Bewerbung um Teilnahme ist bis zum 03.08.2015 - ausschließlich über die Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann . Planer möglich

Zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung sind zu nennen:
- Name des Bewerbers (bei Büropartnern reicht ein Name für die Bewerbung), bei Arbeitsgemeinschaften den Namen jedes Mitgliedes; die nachträgliche Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit am Bewerbungsverfahren Beteiligten ist ausgeschlossen,
- Eintragung in die jeweilige Architektenliste mit Nummer und Datum der Eintragung
- Angaben der Büroadresse inkl. Telefon / E-Mail.

Mit der Bewerbung versichert der Bewerber, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner oder Angestellter) oder ein anderes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bewirbt, und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des Bewerbers bzw. der Arbeitsgemeinschaft und ggf. seiner Arbeit führen.

16 Teilnehmer werden im anschließenden Losverfahren unter Aufsicht eines Rechtsvertreters der Stadt Verl aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die übrigen Teilnehmer erhalten eine Absage per E-Mail. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf der Homepage des Wettbewerbsbetreuers bekannt gegeben. 

Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb wurden von der Ausloberin folgende 9 Teilnehmer (in alphabetischer Reihenfolge) ausgewählt und eingeladen:
1. ARQ Architekten Rintz und Quack GmbH, Berlin
2. Bischof Hermansdorfer Architekten, Aachen
3. Gruppe MDK Münster Architekten Ingenieure, Münster
4. Halfmann Architekten, Köln
5. h.s.d. architekten, Lemgo
6. Schlattmeier Architekten, Herford
7. struhk architekten Planungsgesellschft mbH, Braunschweig
8. WISCHKE SEND + PARTNER, Verl
9. Martin Wypior, Architekt, Stuttgart

Geloste Teilnehmer, nach Orten (alphabetisch) sortiert
1. Arne Krüger Architektur, Bielefeld
2. André Freise, Architekt, Bielefeld
3. Woschni Architekten, Dresden
4. AG harry schöpke architektur mit S. Kuhnhaus / A. Betting, Essen
5. Bletzinger Architekt, Filderstadt
6. asdfg Architekten, Alexandra Schmitz, Hamburg
7. Architekten BJM, Rainer Messmann, Hameln
8. Steve Chudzinski Architekten // SCArch, Hannover
9. Bau Eins Architekten BDA, Nicolas Bahnemann, Kaiserslautern
10. PENKHUES ARCHITEKTEN, Kassel
11. BÜDER ARCHITEKTEN, Köln
12. SIC Architekten GmbH, Michael N. Neuendorff, Köln
13. Niehus · Architekten BDA, Leipzig
14. Helk Architekten und Ingenieure GmbH, Nils Havermann, Mellingen
15. Schaarschmidt Architekten, Solingen
16. HeydenArchitektur, Winnenden

Nachrücker in dieser Reihenfolge (nach Losverfahren)
1.N.FALLY+PARTNER ARCHITEKTEN ZT GMBH, Robert Wurbs, Salzburg (Österreich)
2.N.Schneider Heinzelmann Architekten, Dresden
3.N.studioH2K Architekten, Jan Hübener, Hamburg

Termine

Bewerbungsfrist bis 03.08.2015
Losziehung 05.08.2015
Versand der Unterlagen 17.08.2015
Frist für Rückfragen 27.08.2015
Kolloquium 31.08.2015
Abgabe Planunterlagen 15.10.2015
Abgabe Modell 26.10.2015
Preisgericht 11.11.2015
Ausstellungseröffnung 16.11.2015 

Preisgericht

Ihm gehören an:

Stimmberechtigtes Preisgericht
1. Bernhard Bußwinkel, Architekt, Kreis Gütersloh
2. Christoff Ellermann, Architekt, Münster
3. Andreas Krys, Architekt, Münster
4. Hermann Niederbracht, Architekt, Braunschweig
5. André Poitiers, Architekt, Hamburg
6. Michael Schwarz, Architekt, Lüdinghausen
7. Uta Wilhelm, Architektin, Fachbereichsleiterin Hochbau, Stadt Verl
8. Paul Hermreck, amtierender Bürgermeister Stadt Verl
9. Ratsherr Jan Böttcher, CDU-Faktion
10. Ratsherr Robin Rieksneuwöhner, CDU-Faktion
11. Ratsherr Burkhard Reineke, SPD-Faktion
12. Sachkundiger Bürger Dr. Egbert Daum, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
13. Sachkundiger Bürger Udo Maik, FWG-Faktion

Stellvertretendes Preisgericht
1. Norbert Frede, Architekt, Münster
2. Christian Ptatscheck, Architekt, Stadt Verl
3. Hans-Werner Budde, Fachbereichsleiter Bauaufsicht, Stadt Verl
4. Dietrich Homuth, Fachbereichsleiter Bauverwaltung, Stadt Verl
5. Ratsfrau Gabriele Nitsch, CDU-Faktion
6. Ratsherr Josef Dresselhaus, CDU-Faktion
7. Sachkundiger Bürger Olaf Feldmeyer, SPD-Faktion
8. Sachkundige Bürgerin Rita Paulick, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
9. Ratsherr Luc Solemé, FWG-Faktion
10. Michael Esken, Vertreter Bürgermeister (Bürgermeisterkandidat CDU)
11. Peter Heethey, Vertreter Bürgermeister (Bürgermeisterkandidat SPD)

Sachverständige Berater/innen ohne Stimmrecht
1. Werner Landwehr, Fachbereichsleiter Sicherheit / Ordnung
2. Heiner Panreck, Stadtbrandmeister
3. Dirk Constantino, Löschzugführer

Preise und Anerkennungen:

Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 18.000 € zur Verfügung.

Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen (jeweils inkl. 19 % Mehrwertsteuer):
1. Preis 6.000 €
2. Preis 5.000 €
3. Preis 3.500 €
4. Preis 2.000 €
Anerkennungen 1.500 €

Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten..