Fußgänger- /Radfahrerbrücke über die B61 in Gütersloh

Auslober/in:
Auslober/in ist die Stadt Gütersloh

Wettbewerbsbetreuung:
Drees & Huesmann PartGmbB

Auslobung nach den „Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013“, von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen unter der Nr. 06/19 und von der Ingenieurkammer Nordrhein-Westfalen unter der Nr. 2019/011 registriert.

Wettbewerbsaufgabe

Anlass für diesen Wettbewerb ist der notwendige Neubau einer Brücke, als Ersatz der abgebrochenen Brücke über die B 61.
Das 40 Jahre alte Spannbeton-Verbindungsstück der Dalkepromenade über die B 61 (Paul-Westerfrölke-Weg) musste bereits im Mittelteil abgerissen werden, da dort nicht sanierbare Schäden festgestellt worden waren.
Die Überführung dient dem Zweck Radfahrer, Fußgänger und Rollstuhlfahrer einen gefahrlosen Übergang über die 4-spurige Bundesstraße (B 61) mit beidseitigen Standstreifen und Rad- und Fußwegen. Zudem ist auf beiden Seiten der Bundesstraße auf Grund der Grunstückseigentumsverhältnisse jeweils der Gewässerlauf „Dalke“ zu überqueren.

Dieses auswendige Brückenbauwerk soll wegen der knappen Flächenverfügbarkeit über Rampen erschlossen werden. Die neue Rad- und Fußgängerbrücke soll ebenfalls Rollstuhlfahrer, bei einer lichten Breite zwischen den Geländern von 3,50 Metern und einer Gesamtlänge von ca. 200 Metern (Steigung der Rampe ≤ 6 % und bei Berücksichtigung von Ruhepodesten) aufnehmen können.

Termine

06.02.2019 Ende Bewerbungsfrist
07.02.2019 Losziehung
14.02.2019 Versand der Unterlagen
22.02.2019 Kolloquium
04.04.2019 Abgabe Planunterlagen
10.05.2019 Preisgericht
17.05. – 31.05.2019 Ausstellung

Wettbewerbsteilnahme / Wettbewerbsverfahren

Realisierungswettbewerb als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren; 5 gesetzte und 10 geloste Ingenieure/Architekten/Landschaftsarchitekten.

Für Preise und Anerkennungen stellte die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 33.500 € (inkl. MwSt.) zur Verfügung.