Neubau am Kreishaus Gütersloh

Auslober:
Auslober ist der Kreis Gütersloh, vertreten durch den Landrat.

Wettbewerbsbetreuung:

Drees & Huesmann Stadtplaner PartGmbB

Auslobung nach den "Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013"
Von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen unter der Nummer W 8/19 registriert.

Anlass und Ziel des Wettbewerbs

Der Kreis Gütersloh beabsichtigt, in räumlicher Nähe zum bestehenden Kreishaus ein weiteres Verwaltungsgebäude zu errichten. In dem neuen Gebäude sollen ca. 275 Arbeitsplätze geschaffen werden, von
denen etwa 215 aus der Zentralisierung des Jobcenters (einschließlich der bisherigen Außenstellen in Harsewinkel, Rietberg und Schloß Holte-Stukenbrock) und weitere ca. 60 aus Raumbedarfen im bestehenden
Kreishaus resultieren. Neben dem Jobcenter wird auch die Abteilung Jugend und die Revision in dem neuen Verwaltungsgebäude untergebracht werden. Es ist beabsichtigt, getrennte Zugänge sowohl für das
Jobcenter als auch für den übrigen Bereich Jugend und Revision zu schaffen, da jeweils unterschiedliche Kundenströme und Kundenbetreuungen gegeben sind.
Im Bereich des Jobcenters sollen Beratungs- und Begegnungsflächen für Bürgerinnen und Bürger (Frontoffice) sowie störungsfreie Bürozonen
ohne Kundenzugang für die Mitarbeitenden (Backoffice) geschaffen werden.
Die Stellung des Gebäudes muss eine Erweiterungsoption offen halten.

Termine

03.04.2019    Losziehung              
17.04.2019    Versand der Unterlagen           
22.05.2019    Rückfragenfrist
29.05.2018    Kolloquium              
11.09.2019    Abgabe Planunterlagen      
25.09.2019    Abgabe Modell          
06.11.2019    Preisgericht

Wettbewerbsteilnahme / Wettbewerbsverfahren

Der Realisierungswettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt.
Vom Auslober wird eine Teilnehmerzahl von 21 angestrebt, davon werden 7 Büros gesetzt, 14 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt.

 

Preise und Anerkennungen

Für Preise stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 92.000 € (inkl. MwSt.) zur Verfügung.

1. Preis

brüchner-hüttemann pasch bhp
Architekten+Generalplaner GmbH, Bielefeld

Ursula Pasch, Dipl.-Ing. Architektin BDA
Kai Brüchner-Hüttemann, Dipl.-Ing. Architekt AKG

Mitarbeit: Marie Michaelis, M.Sc. Architektin; Sherwan Maslem, M.Sc. Architektur; Sascha Hüren, B.A. Architektur

Modellbau: bv modelle – Bernd Vestweber, Porta Westfalica

2. Preis

FABRIK°B Architekten, Berlin
Dipl.-Ing. Christian Wolff

Mitarbeit: Johannes Schulze, M.Sc. Architektur; Kristin Schott, Dipl.-Ing.; Aline Baumann, FH

Modellbau: HeGe Modellbau – Dirk Hermandung und Martin Genthe GbR, Berlin

Fachplanung Bauphysik, Brandschutz, Versorgungstechnik:
IFB Ingenieure GmbH – Dipl.-Ing. (FH) Friedemann Stahl, B.Eng. Max-Christopher Dietrich, Berlin

Fachplanung Tragwerksplanung:
Dr. Kreutz+Partner Beratende Ingenieure mbB – Dr.-Ing. Alexander Hentschel, Nürnberg

3. Preis

Heitmann Architekten, Gütersloh
Raimund Heitmann, Architekt

Mitarbeit: Christiane Würdemann, Architektin; Delia Heitmann, M.A.; Asena Afak, cand. B.A.

Modellbau: Modellwerkstatt Mijalski + Nasarian

Fachplanung: Junge Ingenieure – Konzepte für Innovative Gebäude, Hamburg

4. Preis

h.s.d.architekten bda
habermann.decker.architekten PartGmbB, Lemgo

Prof. Dipl.-Ing. André Habermann
Dipl.-Ing. Christian Decker

Fachplanung Akustik, Energiekonzept, Bauphysik:
Prof. Dipl.-Ing. Volker Huckemann, Paderborn-Salzkotten

Fachplanung HLSE:
HETTLER + PARTNER BERATENDE INGENIEURE VDI, Detmold

Anerkennung

dreibund architekten BDA
ballerstedt | helms | koblank | PartGmbB, Bochum

Thomas Helms, Architekt

Mitarbeit: Laura Pflückebaum, Melissa Kaistra

Modellbau: Modellwerkstatt Mijalski + Nasarian GmbH, Dortmund

Fachplanung Tragwerksplanung:
IRS – Ingenieursgesellschaft für Bautechnik mbH, Peter Ost, Düsseldorf

Anerkennung

3PO > Bopst Melan Architektenpartnerschaft BDA, Potsdam
Dirk Bopst, Dipl.-Ing. Architekt

Mitarbeit: Gordana Gocieva, Anna Busiakiewicz, Jenny Dersch

Modellbau: Janusz Kruszewski