Realisierungswettbewerb Neubau eines Klassentraktes für die Integrierte Gesamtschule Osnabrück

Auslober:
Stadt Osnabrück, Eigenbetrieb Immobilien- und Gebäudemanagement

Wettbewerbsbetreuung:
Drees & Huesmann Planer
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld
Tel.: 05205-3230, Fax: 05205-22679
Email: info@dhp-sennestadt.de
Internet: www.dhp-sennestadt.de

Der Auslobung liegen die "Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2008" zugrunde. Sie sind Bestandteil der Auslobung. Die Auslobung hat der Architektenkammer Niedersachsen vorgelegen; diese hat die Übereinstimmung mit den Richtlinien bestätigt und den Wettbewerb unter der Reg.-Nr. 215-32-11/01 registriert.

Wettbewerbsaufgabe:
In der Stadt Osnabrück wurde zu Beginn des Schuljahres 2010/2011 die Integrierte Gesamtschule Osnabrück mit der Jahrgangsstufe 5 gestartet - mit 150 Schülerinnen und Schülern in fünf Parallelklassen. In den nächsten 5 Jahren werden jährlich die gleiche Anzahl von Schülerinnen und Schülern hinzukommen, bis die Jahrgänge 5 bis 10 vollzählig eingerichtet sind. 

Als Standort für die neue Schulform wurde das bestehende Schulzentrum in Osnabrück-Eversburg gewählt, das in Teilen für den Bedarf der ersten beiden Jahrgänge übergangsweise renoviert wurde. Fachklassenräume können weiterhin im bestehenden Schulgebäude kurz- und langfristig genutzt werden. Für die Mittagsversorgung wurde bereits eine Mensa als separater Baukörper errichtet.

Daneben soll auf dem Schulgrundstück als Wettbewerbsaufgabe der eigentliche Klassentrakt für die sechs Jahrgänge 5 bis 10 der IGS Osnabrück als Neubau errichtet werden. Nach dessen Fertigstellung wird der jetzt durch die IGS provisorisch genutzte Gebäudetrakt abgebrochen.

(Neubauprogramm ca. 2700 qm Nutzfläche plus technische Funktionsfläche und Verkehrsfläche, max. Dreigeschossigkeit mit möglicher Unterkellerung, energetischer Standard: mindestens EnEV 2012 / Richtung Passivhausstandard )

Wettbewerbsziel ist es, über alternative und optimierte Konzepte einen geeigneten Auftragnehmer (Architektin / Architekt) für die weitere Planung zu finden.

Wettbewerbsart:

Der Wettbewerb wird als begrenzter Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. 

Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.

Wettbewerbsteilnehmer/innen und Zulassungsvorraussetzungen

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;
- die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2 NArchtG (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz / Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben;
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.

Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:
- der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,
- zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,
- der / die in der Gesellschaft tätigen Verfasser erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.

Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. 

Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern. 

Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge. 

Verfahren zur Auswahl der Teilnehmer

Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 25 angestrebt, davon werden 8 Büros gesetzt, 17 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt. Die Bekanntmachung des Wettbewerbes wurde am 17.06.2011 auf elektronischem Wege an das Amt für öffentliche Bekanntmachung der EU versandt.

Die Bewerbung um Teilnahme ist bis zum 19.07.2011 - 12.00 Uhr - ausschließlich über diese Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann . Planer möglich.

Zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung sind zu nennen: 
- Name des Bewerbers (bei Büropartnern reicht ein Name für die Bewerbung), bei Arbeitsgemeinschaften den Namen jedes Mitgliedes; die nachträgliche Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit am Bewerbungsverfahren Beteiligten ist ausgeschlossen,
- Eintragung in die jeweilige Architektenliste mit Nummer und Datum der Eintragung
- Angaben der Büroadresse inkl. Telefon / Fax / E-Mail.

Mit der Bewerbung versichert der Bewerber, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner oder Angestellter) oder ein anderes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bewirbt, und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des Bewerbers bzw. der Arbeitsgemeinschaft und ggf. seiner Arbeit führen.

17 Teilnehmer werden im anschließenden Losverfahren unter Aufsicht eines Rechtsvertreters der Stadt Osnabrück aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf der Homepage des Wettbewerbsbetreuers (www.dhp-sennestadt.de) bekannt gegeben. Die übrigen Teilnehmer erhalten eine Absage per E-Mail. 

Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb wurden von der Ausloberin folgende 8 Teilnehmer (in alphabetischer Reihenfolge) ausgewählt und eingeladen:
1. AGN Niederberghaus & Partner GmbH, Ibbenbüren
2. Ahrens + Pörtner Architekten BDA,Hilter a.T.W.
3. Architekten - BKR, Brüning . Rein, Essen
4. Gewers & Pudewill GPAI GmbH, Berlin
5. Hüdepohl.Ferner, Architektur- und Ingenieurges.mbH, Osnabrück
6. pfp-architekten I Prof. Friedrich Planung, Hamburg
7. ReindersArchitekten BDA, Osnabrück
8. Sökeland & Leimbrink Architektur.Design, Osnabrück

Geloste Teilnehmer (nach Orten sortiert) / Nachrücker entsprechend ihrer Reihenfolge:
1. Berlin, AG: es architektur, Doren Ebert, mit tm architekten, Alejandro Tomás
2. Berlin, Architekt Khonsari
3. Berlin, icaad, Wolfgang Unger
4. Darmstadt, Hoechstetter und Partner
5. Hamburg, Schaltraum Architektur, Christian Dirundam
6. Kempten, Heilengeiger architekten und stadtplaner mit Integra Arquitectura y Urbanismo S.L.
7. Köln, v-architekten gmbh, Dr. Markus Kilian
8. Köln, metropolis planen + beraten, Könlein / Spies
9. Köln, Häck | Partner Architektur
10. Lemgo, Reinhard Schwakenberg, Dipl.-Ing. Architekt BDA
11. Lemgo, h.s.d. architekten bda, André Habermann
12. München, Brainbow architecture, Bertram E. Wruck
13. Osnabrück, pdr Planungsbüro Rohling AG, Heinz Eustrup
14. Steinbach, studioMDA, Markus Dochantschi
15. Stuttgart, a2p-architekten, André Pape
16. Stuttgart, Manderscheid Partnerschaft
17. Wiesbaden, Axial Architekten, Phillip Scherhorn

Nachrücker:
1.N. Bielefeld, brewittarchitektur
2.N. Waldkirch, fuchs.maucher.architekten.bda
3.N. Bochum, Reiser & Partner Architekten BDA

Termine

Bewerbungsfrist bis 19.07.2011 (12.00)
Losziehung 20.07.2011
Ausgabe der Unterlagen 22.07.2011
Rückfragen bis zum 15.08.2011
Kolloquium 17.08.2011
Abgabe Planunterlagen 30.09.2011
Abgabe Modell 10.10.2011
Preisgerichtssitzung 09.11.2011
Ausstellungseröffnung 11.11.2011

Preisgericht

Stimmberechtigtes Preisgericht:
1. Dr. Kristin Ammann-Dejozé, Architektin, Münster
2. Christoph Ellermann, Architekt, Münster
3. Wolfgang Griesert, Stadtbaurat, Stadt Osnabrück
4. Walter von Lom, Architekt, Köln
5. Rita Maria Rzyski, Stadträtin
6. Irene Thiel, CDU-Fraktion
7. Ulrich Hus, SPD-Fraktion 

Stellvertretendes Preisgericht:
8. Wilfried Klein, Architekt, Eigenbetrieb Immobilien- und Gebäudemanagement Stadt Osnabrück
9. Annette Meyer-Schwickerath, Architektin, Braunschweig
10. Volker Bajus, Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen
11. Maria-Theresa Sliwka, FDP-Fraktion
12. Wulf-Siegmar Mierke, UWG-Fraktion 

Sachverständige Berater/in ohne Stimmrecht:
13. Sabine Djahanschah, Architektin, Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
14. Stefan Knoll, Schulleitung IGS Osnabrück
15. Hans-Georg Freund, Fachbereichsleiter Schule/Sport, Stadt Osnabrück
16. Dirk König, Leiter Eigenbetrieb Immobilien- und Gebäudemanagement Stadt Osnabrück
17. Helmut Andermann, Eigenbetrieb Immobilien- und Gebäudemanagement Stadt Osnabrück
18. Petra Junklewitz, Elternvertreterin
19. Danny Saumer, Elternvertreter
20. Conny Owen, Planungsgruppe IGS

Preise und Anerkennungen:

Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 54.000 € (inkl. MwSt.) zur Verfügung.

1. Preis15.000
Reinders Architekten BDA
Dipl.-Ing. Klemens Hölscher, Dipl.-Ing. Axel Winter
49080 Osnabrück

Angestellte Mitarbeiterin: Dipl.-Ing. Cordula Theler

2. Preis12.000€
Hüdepohl • Ferner
Architektur- & Ingenieurgesellschaft mbH
49082 Osnabrück

Angestellte Mitarbeiter/in: Gesine Neumann, Veit Stefener

3. Preis9.000€
Schaltraum Architektur GbR
Christian Dirumdam, Architekt
20095 Hamburg

Freie Mitarbeiter / Teilhaber Schaltraum Architektur GbR

Timo Heise, Architekt, Christian Dahle, Architekt

4. Preis7.000 €
Ahrens + Pörtner Architekten
Wilhelm Pörtner, Architekt, BDA
49176 Hilter

Angestellte Mitarbeiter/in: Dipl.-Ing. Norbert Ahmann, Dipl.-Ing. Claudia Grieger-Tabeling

Fachplaner: Heizung/Lüftung/Sanitär: Jager + Partner VBI Ing.-gesellschaft mbH, Osnabrück

Modellbau: C + L Modellbau, Hannover

5. Preis5.000 €
Thomas Brewitt, Architekt, BDA
33602 Bielefeld

Angestellte Mitarbeiter: Jörn Börner, Jan Bügers, Felix Grauer

Modellbau: Modellbau Mark Blume, Braunschweig

Anerkennung3.000€ 
Prof. Dipl.-Ing. Rolf Hoechstetter, Architekt
Dipl.-Ing. Rainer Siegel, Architekt
64285 Darmstadt

Angestellter Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Jörg Deffner

Anerkennung3.000€
Architekten BKR, Brüning Rein
45138 Essen

Frei Mitarbeiterin: Susanne Knuth, Architektin, Dortmund

Visualisierung: Christof Garenfeld, Köln und Jennifer Kaleske, Bottrop