Neubau Kindergarten und Sanierung bzw. Teilneubau der Grundschule in Hilter a. TW

Ausloberin:
Ausloberin ist die Gemeinde Hilter.

Wettbewerbsbetreuung:
Drees & Huesmann PartGmbB

Auslobung nach den „Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013“, von der Architektenkammer Niedersachsen unter der Nr. 215-32-19/06 registriert.

Wettbewerbsaufgabe

Die Gemeinde Hilter am Teutoburger Wald beabsichtigt, die Grundschule Wellendorf für den offenen Ganztag zu erweitern. In diesem Zuge stehen eingeschossige Gebäudeteile, in denen Pausentoiletten und Klassenräume untergebracht sind zur Disposition. Das Hauptgebäude soll dagegen bestehen bleiben und energetisch saniert werden. Für den Nachweis des gesamten Raumprogramms der Grundschule mit dem offenen Ganztagsangebot sind somit der Bestandsbau als auch der Neubauteil heranzuziehen.

Außerdem soll auf den Grundstücken eine 4-gruppige Kindertagesstätte mit folgenden Gruppen errichtet werden:

  • 2 Krippengruppen (U3 für 15 Kinder)
  • 2 Kindergartengruppen (Ü3 für 25 Kinder)

Die Außenspielflächen sind mit mind. 12 m² je Kind vorzusehen. Die Anbindung der Kindertagesstätte soll über die Straße „Hermannschacht“ erfolgen.

Überlegungen zu in der Zukunft wechselnden Nutzungen zwischen Schule und Kindertagesstätte sollen berücksichtigt werden.

Das nördlich der Grundschule befindliche Außengelände, auf dem sich derzeit ein Rasensportplatz befindet und der von der Grundschule genutzt wird, ist für beide Einrichtungen neu zu strukturieren. Ebenso das östlich der Schulgebäude liegende Grundstück. Als Übergangslösung während der Bauphase sind Containerstellplätze zu berücksichtigen.

Termine

05.02.2019 EU-weite Bekanntmachung
07.03.2019 Ende Bewerbungsfrist
11.03.2019 Losziehung
15.03.2019 Versand der Unterlagen
27.03.2019 Kolloquium
29.05.2019 Abgabe Planunterlagen
02.07.2019 Preisgericht
13.07. – 22.07.2019 Ausstellung

Wettbewerbsteilnahme / Wettbewerbsverfahren

Realisierungswettbewerb als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren; 6 gesetzte und 12 geloste Architekten/Landschaftsarchitekten.

Für Preise und Anerkennungen stellte die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 44.000 € (inkl. MwSt.) zur Verfügung.