Realisierungswettbewerb “Neubau Kinderhospiz Bethel"

Auslober:
v. Bodelschwinghsche Anstalten Bethel

Wettbewerbsbetreuung:
Drees & Huesmann Planer
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld
Tel.: 05205-3230, Fax: 05205-22679
Email: info@dhp-sennestadt.de
Internet: www.dhp-sennestadt.de

Wettbewerbsaufgabe:
Die v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel wollen in Bielefeld - nach mehrjähriger Erfahrung im Stationären Hospiz "Haus Zuversicht" ein Kinderhospiz errichten, das für 10 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die an einer lebensverkürzenden Krankheit leiden, die Möglichkeit bietet, gepflegt zu werden und deren Familien zu begleiten. Die Einrichtung soll einen ansprechenden Rahmen für die Pflege und die Betreuung der Familien darstellen (ca. 2000 qm Nettogrundfläche). 

Bei der medizinischen Versorgung wird es eine enge Kooperation mit der in der Nähe befindlichen Kinderklinik des Ev. Krankenhauses Bielefeld geben. 

Für die Errichtung des Kinderhospizes wurde ein ca. 4000 qm großes Grundstück am Remterweg in Bielefeld-Bethel ausgewählt, das für den Neubau freigeräumt wird.

Ziel und Zweck des Wettbewerbes ist es daher, alternative Lösungsvorschläge für die Wettbewerbsaufgabe zu finden sowie eine/n geeignete/n Architektin/en als Auftragnehmer/in für diese Planungsleistungen.

Wettbewerbsart:

Der Auslobung liegen die "Regeln für die Auslobung von Wettbewerben RAW 2004" zugrunde. Sie sind Bestandteil der Auslobung. Die Auslobung hat der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen vorgelegen, diese hat die Übereinstimmung mit den Regeln bestätigt und den Wettbewerb unter der Nummer W 47/09 registriert.

Der Wettbewerb wird als begrenzter Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt.
Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.

Wettbewerbsteilnehmer/innen und Zulassungsvorraussetzungen

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;
- die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2 BauKaG NW (auswärtige/r Architekt/in) und Geschäftssitz/ Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben,
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.

Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:
- der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,
- zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,
- der bevollmächtigte Vertreter der Gesellschaft und der/die Verfasser der Wettbewerbsarbeit erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.

Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. 

Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern. 

Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.

Verfahren zur Auswahl der Teilnehmer

Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 25 angestrebt, davon werden 7 Büros gesetzt, 18 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt. 

Die Bewerbung um Teilnahme ist von Freitag, 07.08. bis zum Montag, den 17.08.2009 ausschließlich über diese Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann . 

Zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung sind zu nennen:
- Name der Bewerberin / des Bewerbers (bei Büropartnern reicht ein Name für die Bewerbung), bei Arbeitsgemeinschaften den Namen jedes Mitgliedes; die nachträgliche Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit am Bewerbungsverfahren Beteiligten ist ausgeschlossen;
- Eintragung in die jeweilige Architektenliste mit Nummer und Datum der Eintragung;
- Angaben der Büroadresse inkl. Telefon / Fax / E-Mail.

Mit der Bewerbung versichert der/die Bewerber/in, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner oder Angestellter) oder ein anderes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bewirbt, und dass der/die Bewerber/in akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des Bewerbers bzw. der Arbeitsgemeinschaft und ggf. seiner Arbeit führen.

18 Teilnehmer werden im anschließenden Losverfahren im Beisein eines Notars der Kanzlei Brandi aus Bielefeld aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf der Homepage des Wettbewerbsbetreuers (www.dhp-sennestadt.de) bekannt gegeben. Die übrigen Teilnehmer erhalten eine Absage per E-Mail. 

Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb wurden von der Ausloberin folgende 7 Teilnehmer/innen (in alphabetischer Reihenfolge) eingeladen:
1. Architektinnen im Wasserturm, Karin Baatz u. Andrea Geister-Herbolzheimer, Oldenburg
2. Bruns Architekten, Bielefeld
3. Banz + Riecks Architekten, Bochum
4. Crayen + Bergedieck, Bielefeld
5. Goedeking Niedworok Architekten, Wuppertal
6. Pappert + Weichynik, Bielefeld
7. RSK Architekten Rehermann Scherhans Krawinkel, Paderborn 

Geloste Teilnehmer (alphabetisch nach Orten sortiert):
1. Architekt Marcel Crede, Berlin
2. Atelier Flemminger, Bernd Wolf, Berlin
3. SCHNEIDER + SENDELBACH ARCHITEKTENGESELLSCHAFT mbH, Braunschweig
4. xtraplan, Frank Harmann, Detmold
5. KNIRR + PITTIG ARCHITEKTEN, Essen
6. sws-architekten, Harry Schöpke, Essen
7. woerner und partner planungsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main
8. Dietrich Pressel Architekt, Frankfurt am Main
9. beckmann.architekten, Gütersloh
10. a360 architekten, Hans-Erik Friedrich, Hamburg
11. APB. Architekten BDA, Moritz Schneider, Hamburg
12. petersen pörksen partner architekten + stadtplaner | bda, Hamburg
13. FRS Architekten BDA, Volker Rohde, Hannover
14. Architekturbüro Matthias Nopto, Herzebrock-Clarholz
15. raumleipzig architekten, Martin Morkammer, Leipzig
16. Selle + Fromm Planungsgesellschaft mbH, Leipzig
17. harris + kurrle architekten, Stuttgart
19. naumann.architekten / fnü architekten, Stuttgart

Nachrücker in dieser Reihenfolge:
1. Jan Endemann Freier Architekt, Stuttgart
2. Bregler+Bregler. Stuttgart
3. hjp architekten, Jürgen Hauck, Giessen

Termine

Bewerbungsfrist 07.08. - 17.08.2009
Losziehung 19.08.2009
Ausgabe der Unterlagen 26.08.2009
Rückfragen bis zum 09.09.2009
Kolloquium 11.09.2009
Abgabe Planunterlagen 23.10.2009
Abgabe Modell 30.10.2009
Preisgerichtssitzung 19.11.2009
Ausstellung im Anschluss

Preisgericht

Stimmberechtigte Preisrichter/in:
1. Karin Kellner, Architektin, Hannover
2. Ulrich Scheffler, Architekt, Frankfurt
3. Gregor Moss, Beigeordneter Stadt Bielefeld (angefragt)
4. Pastor Ulrich Pohl, Vorstandsvorsitzender vBA Bethel
5. Pastor Bernhard Wolf, Stellv. Vorstandsvorsitzender vBA Bethel
6. Pastor Dr. Bartolt Haase, Projektkoordination, vBA Bethel

Stellvertretende Preisrichter:
7. Wolfgang Bergstermann, Architekt, Dortmund
8. Thomas Middeldorf, Architekt, DLZ Bau + Technik, vBA Bethel
9. Annette Gees, Innenarchitektin, DLZ Bau + Technik, vBA Bethel
10. Ulrike Lübbert, Leitung Kinderhospiz
11. Dr. Norbert Jorch, Ev. Krankenhaus Bielefeld, Klinik für Kinder-und Jugendmedizin
12. Reinhard Röse, Immobilienmanagement, vBA Bethel 

Sachverständigen Berater ohne Stimmrecht:
13. Vertreter/in betroffener Eltern
14. Vertreter/in Haustechnik und Architektur

Preise und Anerkennungen

Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 24.000 € (inkl. MwSt.) zur Verfügung.

1. Preis6.500 €
Pappert & Weichynik GmbH & Co. KG
Michael Pappert, Architekt
33604 Bielefeld

Angestellte Mitarbeiterinnen: Sandra Bormann, Cathleen Rosseck 

Fachplaner: Visualisierung: Philipp Böddeker, Detmold, Norbert Althoff, Detmold

2. Preis5.500 €
Petersen Pörksen Partner, Architekten + Stadtplaner
Dipl.-Ing. A. Christian Hühn, Dipl.-Ing. Markus Kaupert
Architekten
23552 Lübeck

Angestellte Mitarbeiter:
Dipl.-Ing. Henning Dehn, Dipl.-Ing. Carsten Burghardt, Dipl.-Ing. Max Weber, Lübeck

Fachplaner: Landschaftsarchitektur: Arbos Landschaftsarchitekten GbR, Hamburg

3. Preis4.000 €
Schneider + Sendelbach Architektengesellschaft mbH
Dipl.-Ing. BDA Uli Schneider, Dipl.-Ing. BDA Karlheinz Sendelbach
Architekten
38100 Braunschweig

Angestellte Mitarbeiterinnen: Dipl.-Ing. Jennifer Ziegler, Dipl.-Ing. Ayca Sahin

4. Preis3.000 €
APB, Architekten BDA, Wilkens-Grossmann-Hensel-Schneider
Dipl.-Ing. Moritz Schneider, Architekt
22305 Hamburg

Angestellte/r Mitarbeiter/in: Dipl.-Ing. Marc Lüders, Dipl.-Ing. Petra Martin

Fachplaner:
Landschaftsarchitekten: RMP Landschaftsarchitekten Stephan Lenzen, Dipl.-Ing. Philip Haggeney, Bonn

Anerkennung2.500 €
Selle und Fromm Planungsgesellschaft mbH
Dipl.-Ing. Clemens Fromm, Architekt
04107 Leipzig

Angestellte Mitarbeiterin: Dipl.-Ing. Marie-Kristin v. Keyserlingk, 

Fachplaner:
Landschaftsarchitektur: GFSL-Leipzig, Katharina Friedrich, Leipzig

Anerkennung2.500 € 
Woernerundpartner PlanungsgesellschaftmbH
Dipl.-Ing. Petra Wörner, Dipl.-Ing. Stefan Traxler
Architekten
60314 Frankfurt am Main

Angestellte Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Johannes von Alten, Dipl.-Ing. Björn Bischoff, Dipl.-Ing. Sebastian Pfau