Realisierungswettbewerb “Revitalisierung des Städtischen Saalbaus"

Auslober:
Stadt Recklinghausen

Wettbewerbsbetreuung:
Drees & Huesmann Planer
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld
Tel.: 05205-3230, Fax: 05205-22679
Email: info@dhp-sennestadt.de
Internet: www.dhp-sennestadt.de

Der Auslobung liegen die "Regeln für die Auslobung von Wettbewerben RAW 2004" zugrunde. Sie sind Bestandteil der Auslobung. Die Auslobung hat der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen vorgelegen; diese hat die Übereinstimmung mit den Regeln bestätigt und den Wettbewerb unter der Nummer W 58/09 registriert.

Wettbewerbsaufgabe:
Der "Städtische Saalbau" an der Dorstener Straße in Recklinghausen, erbaut im Jahr 1897, steht aufgrund seiner innenräumlichen Gestaltung (Saal und angrenzende Räume) unter Denkmalschutz. Aber auch aus kulturgeschichtlichen Gründen - hier fanden die Anfänge der Ruhrfestspiele statt - hat das Gebäude für die Stadt Recklinghausen große Bedeutung und soll nun - nach einigen Jahren des Leerstandes - durch einen umfassenden Um-/Neubau unter Erhalt des denkmalwerten Bestandes revitalisiert werden.

Das Raumprogramm beinhaltet ca. 3300 qm Nutzfläche und eine Mindestreihenbestuhlung im vorhandenen Saal für 800 Personen.

Ziel und Zweck des Wettbewerbes ist es, alternative Lösungsvorschläge für die Wettbewerbsaufgabe zu finden sowie eine/n geeignete/n Architektin/en als Auftragnehmer/in für diese Planungsleistungen.

Wettbewerbsart:

Der Wettbewerb wird als begrenzter Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. 

Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.

Wettbewerbsteilnehmer/innen und Zulassungsvorraussetzungen

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;
- die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2 BauKaG NW (auswärtige/r Architekt/in) und Geschäftssitz/ Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben,
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.

Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:
- der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,
- zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,
- der bevollmächtigte Vertreter der Gesellschaft und der/die Verfasser der Wettbewerbsarbeit erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.

Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. 

Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern. 

Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.

Verfahren zur Auswahl der Teilnehmer

Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 25 angestrebt, davon werden 7 Büros gesetzt, 18 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt.

Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb wurden von der Ausloberin folgende 7 Teilnehmer/innen (in alphabetischer Reihenfolge) ausgewählt und eingeladen:
1. Dietrich / Untertrifaller Architekten ZT GmbH, Bregenz
2. Domenig - Wallner Architekten ZT GmbH, Graz
3. Feja + Kemper Architekten, Recklinghausen
4. Büro für Architektur und Stadtplanung Dr.-Ing. H. Klapheck, Recklinghausen
5. Klaus Roth Architekten BDA, Berlin
6. Snohetta, Oslo
7. Waechter + Waechter Architekten BDA, Darmstadt

Nach der Losziehung:
Geloste Teilnehmer (nach Orten sortiert):

1. STUDIOBERLIN Architektur und Urbanistik, v. Spreckelsen, Ludescher, Berlin
2. Anderhalten Architekten, Berlin
3. SBA // Studio Barme Architekten, Berlin
4. schneiders architektur, Bonn
5. fs-architekten PAUL SCHRÖDER ARCHITEKT BDA, Darmstadt
6. EVICORE GmbH, Thomas Franke, Dresden
7. Natalie Meiners - Architektur und Designstudio Düsseldorf, Düsseldorf
8. hautau.winterhalter:architekten, Freiburg
9. Kühl+Schmidt Diplomingenieure Freie Architekten BDA
10. crep d architekten bda, Ralf Schnucke, Kassel
11. R. Angelis Planung Architektur Gestaltung
12. yi architecs, Prof. Yi, Köln
13. Bernhard Tatter, Köln
14. h.s.d.architekten bda, Prof. André Habermann, Lemgo
15. *neutardschneider architekten, München
16. berger röcker architekten, Stuttgart
17. K+H Architekten, Wieland Egger, Stuttgart
18. studio a hoch zwei, Rainer Nitschke, Weinstadt-Endersbach

Nachrücker (in dieser Reihenfolge):
1.N. Holm Architekten, Hamburg
2.N. brüchner-hüttemann pasch, Bielefeld
3.N. lembken architekten BDA stadtplaner, Ahlen
4.N. Koschany + Zimmer Architekten KZA, Essen

Termine

elektronischer Versand der EU-Bekanntmachung 24.09.2009
Bewerbungsfrist bis 23.10.2009
Losziehung 27.10.2009
Ausgabe der Unterlagen 30.10.2009
Rückfragen bis zum 08.11.2009
Kolloquium 10.11.2009
Abgabe Planunterlagen 28.01.2010
Abgabe Modell 04.02.2010
Preisgerichtssitzung 25.02.2010
Ausstellung 5. - 12.3.2010

Preisgericht

Preisrichter/in:
1. Christoph Ellermann, Architekt, Lüdinghausen
2. Prof. Dr. Peter Fuhrmann, Architekt, Aachen
3. Prof. Eckhard Gerber, Architekt, Dortmund
4. Prof. Carlo Weber, Architekt, Stuttgart
5. Wolfgang Pantförder, Bürgermeister Stadt Recklinghausen
6. Dr. Michael Schulte, Vors. Vorstand Sparkasse Vest Recklinghausen
7. Marina Hajjar, CDU-Fraktion 

Stellvertretende Preisrichter:
8. Prof. Martin Weischer, Architekt, Münster
9. Lothar Langenkamp, Architekt / Stadt Recklinghausen
10. Dietmar Schwetlick, Techn. Beigeordneter Stadt Recklinghausen
11. Lothar Hegemann, Vors. Verwaltungsrat Sparkasse Vest Recklinghausen (12.30 – 13.30)
12. Volker Schäper-Beckenbach, Fraktion B 90 / Die Grünen (bis 14.30)

Sachverständiger Berater/in ohne Stimmrecht:
13. Stephan Popp, Geschäftsführer Neue Philharmonie Westfalen
14. Frank Markel, VCC Geschäftsführer
15. Christoph Tesche, Erster Beigeordneter und Sadtkämmerer (10.30 – 16.40) 

Stadt Recklinghausen
16. Genia Nölle, Beigeordnete Stadt Recklinghausen
17. Peter Budschun, SPD-Fraktion
18. Dr. Franz-Josef Bootz, FDP-Fraktion 

Preise und Anerkennungen:

1. Preis20.000€
Feja + Kemper Architekten
Franz-Jörg Feja
45657 Recklinghausen

Angestellte Mitarbeiter/innen: Dipl.-Ing. Klaus Gartmann, Dipl.-Ing. Carola Grimm, Maike Samaga

Fachplaner:
Sachverständige für Brandschutz: Ing.-Büro BKK, Herr Ostermann, Warendorf

2. Preis16.000€
Kühnl + Schmidt, Diplomingenieure, Freie Architekten BDA,
Dipl.-Ing. Romeo Kühnl
76185 Karlsruhe

Angestellte Mitarbeiter/in: Raffaele Maier, Yizhou Jiang

3. Preis 12.000€
Dipl.-Ing. Reinhard Angelis, Architekt
51063 Köln

Freie Mitarbeiterin: Ulrike Wallner, Architektin, Köln

4. Preis10.000€
Yi Architects
Prof. Eun Young Yi, Architekt
50674 Köln

Angestellte Mitarbeiter/innen:
Dipl.-Ing. Hwa Jong Park, B.A. Mingi Hong, Kand.-Arch. Hanjun Yi, B.A. Jung A Lee, B.A. Dong Kyu Kim, Dipl.-Ing. Bernd Klepper

Fachplaner: Kunsthistorische Beratung: Dr. Youngsoo Yi-Chang, Hürth

5. Preis7.000€
crep D architekten bda
Ralf Schnucke
34117 Kassel

Angestellte Mitarbeiterin: Dipl.-Ing. Danuta Ratka

Anerkennung 4.000€
Dr. Ing. Hermann Klapheck, Architekt
45657 Recklinghausen

Angestellte Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Jens Hoellger, Dipl.-Ing. Hendrik Schierbaum, [...], Christoph Parczyk

Anerkennung4.000€
h.s.d.architekten bda
Prof. Dipl.-Ing. André Habermann / Dipl.-Ing. Christian Decker
32657 Lemgo

Angestellter Mitarbeiter: B.A. Rudolf Berg

Anerkennung4.000€
studioberlin - Barbara Ludescher, Oliver von Spreckelsen GbR mit Kilian Enders, Architekt
10405 Berlin

Angestellter Mitarbeiter: Ilija Bentscheff, Berlin