Städtebaulicher Ideenwettbewerb "Kulturquartier historische Neustadt" in Lemgo

Auslober:
Alte Hansestadt Lemgo

Wettbewerbsbetreuung:
Drees & Huesmann Planer
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld
Tel.: 05205-3230, Fax: 05205-22679
Email: info@dhp-sennestadt.de
Internet: www.dhp-sennestadt.de

Der Auslobung liegen die "Regeln für die Auslobung von Wettbewerben RAW 2004" zugrunde. Sie sind Bestandteil der Auslobung. Die Auslobung hat der Architektenkammer Nordrhein?Westfalen vorgelegen, diese hat die Übereinstimmung mit den Regeln bestätigt und den Wettbewerb unter der Nummer W 5 /12 registriert.

Wettbewerbsaufgabe:
Die Neustadt mit ihrer Hauptachse, der Breiten Straße, liegt als Teil des Historischen Stadtkerns Lemgo im Spannungsfeld zwischen dem alten Herzen der Stadt (Rathaus, Marktplatz, Kirche St. Nicolai) und dem Stadteingang Langenbrücker Tor am Flusslauf der Bega.
Mit der Kirche St. Marien, die als Veranstaltungsort für Konzerte genutzt wird, dem Museum Hexenbürgermeisterhaus und der Alten Abtei (Volkshochschule) mit dem angrenzenden Abteigarten besteht im direkten Umfeld der Breiten Straße eine große Dichte kultureller Einrichtungen.
Trotz der vorhandenen Qualitäten fordern bestehende Mängel in Teilen der Breiten Straße die Suche nach alternativen Nutzungen und einem neuen Leitbild für die Entwicklung der südlichen Innenstadt. 

Die Stadt Lemgo beabsichtigt, den bereits deutlich spürbaren Umstrukturierungsprozess der Breiten Straße aktiv zu unterstützen und zu fördern.
Dieser ausgelobte städtebauliche Ideenwettbewerb soll Problemlösungen und Vorschläge für die Neuorganisation dieses sensiblen Bereiches im Süden des historischen Stadtkernes ergeben. Weiterhin soll aufgezeigt werden, wie neue Nutzungen und damit verbundene bauliche Maßnahmen und Gebäude in das „Kulturquartier“ integriert werden können. Zusätzlich soll sich mit dem Quartier Breite Straße als Wohnstandort auseinandergesetzt werden.

Der Städtebauliche Entwurf soll ein modular aufgebautes räumliches Konzept zum Ergebnis haben, um die Quartiersentwicklung sukzessiv vorantreiben zu können. Es sollen die zukünftigen Nutzungsverteilungen und räumlichen Strukturen in diesem Quartier beplant und räumlich verortet werden. Möglichkeiten der Zwischennutzung (saisonal, temporär) sollen einbezogen werden.

Schlüsselprojekte im Quartier sind das Hansecenter und der Bereich um die Alte Abtei/Hansahotel. 

Für das Thema Wohnen und Arbeiten im historischen Stadtkern sollen zwei Wohnquartiere beispielhaft bearbeitet werden. Im Ergebnis sollen Lösungen für die Anpassung an den Strukturwandel sowie zukunftsgerechte, beispielhafte und experimentelle Wohnformen aufgezeigt werden.

Verbindendes Element ist die Breite Straße als öffentlicher Raum, dessen Gestaltung teilweise in die Jahre gekommen ist und das Beleuchtungssystem abgängig. An ausgewählten Punkten sollen die Möglichkeiten für die gestalterische Aufwertung des öffentlichen Raums dargestellt werden, der mit als Impulsgeber für die Profilbildung der Breiten Straße gesehen wird. 

Wettbewerbsart:

Der Wettbewerb wird als begrenzter Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. 

Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.

Wettbewerbsteilnehmer/innen und Zulassungsvorraussetzungen

Teilnahmeberechtigt sind Architekten und Stadtplaner.
Landschaftsarchitekten sind in Arbeitsgemeinschaft mit einem Architekten oder Stadtplaner zugelassen.

Dabei sind jeweils teilnahmeberechtigt natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt / Stadtplaner / Landschaftsarchitekt berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;
- die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt / Stadtplaner / Landschaftsarchitekt nach § 2 BauKaG NW (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz / Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben;
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt / Stadtplaner / Landschaftsarchitekt nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.

Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:
der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,
- zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,
- der/die Verfasser der Wettbewerbsarbeit erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.

Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren und Mitarbeiter, die am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt sind, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge. 

Verfahren zur Auswahl der Teilnehmer

Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 20 angestrebt, davon werden 6 Büros gesetzt, 14 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt.

Die Bewerbung um Teilnahme ist vom 19.01. bis zum 30.01.2012 ausschließlich über die Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann . Planer möglich

Zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung sind zu nennen:
- Name des Bewerbers (bei Büropartnern reicht ein Name für die Bewerbung), bei Arbeitsgemeinschaften den Namen jedes Mitgliedes; die nachträgliche Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit am Bewerbungsverfahren Beteiligten ist ausgeschlossen,
- Eintragung in die jeweilige Architektenliste mit Nummer und Datum der Eintragung
- Angaben der Büroadresse inkl. Telefon / Fax / E-Mail.

Mit der Bewerbung versichert der Bewerber, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner oder Angestellter) oder ein anderes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bewirbt, und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des Bewerbers bzw. der Arbeitsgemeinschaft und ggf. seiner Arbeit führen.

14 Teilnehmer werden im anschließenden Losverfahren unter Aufsicht eines Rechtsvertreters der Alten Hansestadt Lemgo aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf der Homepage des Wettbewerbsbetreuers (www.dhp-sennestadt.de) bekannt gegeben. Die übrigen Teilnehmer erhalten eine Absage per E-Mail. 

Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb wurden von der Ausloberin folgende 6 Teilnehmer (in alphabetischer Reihenfolge) ausgewählt und eingeladen:
1. foundation 5+ architekten bda, Kassel
2. h.s.d.architekten bda, Lemgo
3. Peter Klessmann, Architekt, Lemgo
4. pesch partner architekten stadtplaner BDA|SRL, Herdecke, Stuttgart, Shanghai
5. Schmersahl / Biermann / Prüßner Architekten + Stadtplaner, Bad Salzuflen
6. Wolters Partner Architekten BDA, Stadtplaner DASL, Coesfeld

Geloste Teilnehmer (alphabetisch nach Orten sortiert):
1. Lammerich Architekten, Bergisch Gladbach
2. Architekturatelier Berlin, Berlin
3. Code of Practtice Architects GmbH, Berlin
4. Hilmer & Sattler und Albrecht, Berlin
5. TrutzvonStuckrad, Berlin
6. [n]raum - netzwerk für raumkultur, Dipl.-Ing. Architekt Jan Alsenz mit Yu Yuefeng, Architekt, Berlin/Darmstadt
7. raumumraum, Düsseldorf
8. klp architekten / atelier sonnenseite, Erfurt/Stadtilm
9. frede architektur, Münster
10. Brahimaj Architect / LDA Studio, Savigliano / Genova (Italien)
11. Architekturbüro Knickenberg, Soest
12. Architekturbüro Scheder, Stelzenberg
13. Martin Wypior, Freier Architekt mit Marion Maier, Architektin, Stuttgart
14. mharchitekten - Ute Michaelsen, Stuttgart

Nachrücker:
1.N. FROHNE Architekten|Stadtplaner, Minden/Westf.
2.N. Architekturbüro Scheck, Regensburg
3.N. Beck Kaiser Zeh Architekten, Stuttgart
4.N. Müller | Architektur | Stadtplanung, Hannover

Termine

Bewerbungsfrist 19.01. - 30.01.2012
Losziehung 01.02.2012
Ausgabe der Unterlagen 09.02.2012
Rückfragen bis zum 20.02.2012
Kolloquium 22.02.2012
Abgabe Planunterlagen 18.04.2012
Preisgerichtssitzung 16.05.2012
Ausstellungseröffnung im Anschluss

Preisgericht

Stimmberechtigtes Preisgericht:
1. Dr. Kristin Ammann-Dejozé, Architektin, Stadtplanerin, Münster
2. Prof. Martin Hoelscher, Architekt, Stadtplaner, Hochschule OWL
3. Jochen König, Architekt, Stadtplaner, Aachen
4. Dr. Reiner Austermann, Bürgermeister, Alte Hansestadt Lemgo
5. Helmut Strüßmann, Geschäftsbereichsleiter Planen und Bauen, Alte Hansestadt Lemgo

Stellvertretendes Preisgericht:
6. Ina Bimberg, Landschaftsarchitektin, Iserlohn
7. Berit Weber, Bereichsleitung Stadtplanung, Denkmalschutz, Alte Hansestadt Lemgo
8. Veronika Sauerländer, Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Stadtentwicklung, CDU-Fraktion
9. Liesel Kochsiek-Jakobfeuerborn, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Tourismus, SPD-Fraktion
10. Jette Bauer, SPD-Fraktion
11. Barbara Schiek-Hübental, FDP-Fraktion 

Sachverständige Berater/innen ohne Stimmrecht:
12. Ulrike Berger, Architektin, Bezirksregierung Detmold
13. Wolfgang Jäger, Geschäftsführer Lemgo Marketing
14. Reinhard Bichlmeier, Fraktion Bürger für Lemgo
15. Ekaterini Lemm, Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen
16. Hannes Donat, ISG Breite Straße
17. Stephan Helms, ISG Breite Straße
18. Rainer Kalesse, ISG Breite Straße
19. Jörg Meffert­Schauf, ISG Breite Straße
20. Ewa Hermann, Stadtplanung, Denkmalschutz, Alte Hansestadt Lemgo
21. Kerstin Ostermeier, Stadtplanung, Denkmalschutz, Alte Hansestadt Lemgo

Preise und Anerkennungen:

Für Preise stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 45.000 € zur Verfügung. Die Umsatzsteuer (MwSt.) ist in den genannten Beträgen enthalten.

Preisgruppe11.000,00 €Tarnzahl 3007
KLP Architekten - Dipl.-Ing. (FH) Architekt Tom Förster, Erfurt
mit Atelier Sonnenseite - Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektin Bettina Franke

Mitarbeiter: Dipl.-Ing. (FH) Simon Karsunke, B.Sc. Enikö Ujvari

Preisgruppe11.000,00 €Tarnzahl 3009
foundation 5+ architekten bda - Foitzik Krebs Spies Partnerschaft
Matthias Foitzik, Dipl.-Ing. Architekt, Kassel
mit foundation 5+ landschaftsarchitekten bdla - achterberg herz rohler gbr
Michael Herz, Landschaftsarchitekt, Kassel

Mitarbeiterinnen: Katrin Böhling, Annika Waldhoff

Preisgruppe11.000,00 €Tarnzahl 3017
[n]raum - netzwerk für raumkultur
Jan Alsenz, Dipl.-Ing. Architekt, Berlin
Yu Yuefeng, Dipl.-Ing. Architekt, Darmstadt

Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Arch. Christian Ostendorf

Anerkennung6.000,00 €Tarnzahl 3003
h.s.d.architekten bda
André Habermann / Christian Decker, Architekten, Lemgo
mit Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH
Burkhard Wegener, Landschaftsarchitekt, Köln

Mitarbeiter/in: Andrea Junges, Daniel Fendel

Anerkennung6.000,00 €Tarnzahl 3016
Schmersahl – Biermann – Prüßner
Architekten + Stadtplaner BDA Planungs GmbH + Co.KG
Prof. Dipl.-Ing. Friedrich Schmersahl, Architekt Stadtplaner, Bad Salzuflen

Mitarbeiter: Dipl.-Ing. J. Schmersahl, Architekt, Dipl.-Ing. J. Karnath