Realisierungswettbewerb Umbau und Erweiterung der Heinrich-Drake-Realschule in Detmold

Auslober:
Stadt Detmold - Schulverwaltung

Wettbewerbsbetreuung:
Drees & Huesmann Planer
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld
Tel.: 05205-3230, Fax: 05205-22679
Email: info@dhp-sennestadt.de
Internet: www.dhp-sennestadt.de

Der Auslobung liegen die "Regeln für die Auslobung von Wettbewerben RAW 2004" zugrunde. Sie sind Bestandteil der Auslobung. Die Auslobung hat der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen vorgelegen; diese hat die Übereinstimmung mit den Regeln bestätigt und den Wettbewerb unter der Nummer W 08/11 registriert.

Wettbewerbsaufgabe:
Zahlreiche Gebäudeteile der Heinrich-Drake-Realschule an der Sprottauer Straße in Detmold sind nach einer vorangegangenen PCB-Sanierung mit Benzylalkohol und Benzaldehyd belastet und können in der Form als Unterrichts- und Aufenthaltsräume nicht mehr genutzt werden.
Darüber hinaus sind zur Umsetzung veränderter Unterrichtsformen zusätzliche Gruppenräume, andere Zuschnitte von Klassenräumen und die Multifunktionalität von Verkehrsflächen erforderlich. Hierfür sind in Ersatz-Neubauten Räume zu schaffen und an vorhandene und im Betrieb verbleibende Strukturen anzubinden.
Die belasteten Räume müssen zu Beweissicherungszwecken auf unbestimmte Zeit erhalten bleiben. Die vorhandene Pausenhalle mit der Toilettenanlage können abgerissen werden, ebenso der Bauteil H (Bauteil H mit ca. 700 qm Nutzfläche), wobei dann auch das in diesem Trakt untergebrachte Raumprogramm in einem Neubau integriert werden muss. Sollte der Bauteil H erhalten bleiben, sind in die Gesamtkosten auf jeden Fall die Sanierung und energetische Ertüchtigung in Anlehnung an Passivstandard einzurechnen. 

Zur Umsetzung des 50/50-Programms ist die Schule Behinderten gerecht zu planen.

Das Neubauprogramm umfasst ca. 2000 qm Nutzfläche, der Bereich des Umbau/Neubau (ohne Bauteil H) ca. 500 qm Nutzfläche.

Die Bauzeit ist für Frühjahr 2012 bis Mitte 2013 geplant. Jetzt und während der Bauzeit sind die Schülerinnen und Schüler in Containerkomplexen auf einem benachbarten Parkplatz untergebracht.

Ziel und Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge für die Wettbewerbsaufgabe sowie einen geeigneten Planer als Auftragnehmer zu finden.

Wettbewerbsart:

Der Wettbewerb wird als begrenzter Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. 

Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.

Wettbewerbsteilnehmer/innen und Zulassungsvorraussetzungen

Wettbewerbsteilnehmer/innen (RAW 5)

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;
- die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2 BauKaG NW (auswärtige/r Architekt/in) und Geschäftssitz/ Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben,
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.

Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:
- der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,
- zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,
- der / die in der Gesellschaft tätigen Verfasser erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.

Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. 

Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern. 

Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge. 

Verfahren zur Auswahl der Teilnehmer

Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 20 angestrebt, davon werden 2 Büros gesetzt, 18 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt. Die Bekanntmachung des Wettbewerbes wurde am 11.02.2011 auf elektronischem Wege an das Amt für öffentliche Bekanntmachung der EU versandt.

Die Bewerbung um Teilnahme war bis zum 15.03.2011 (18.00 Uhr) ausschließlich über diese Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann . Planer möglich.

18 Teilnehmer wurden im anschließenden Losverfahren unter Aufsicht eines Rechtsvertreters der Stadt Detmold aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf der Homepage des Wettbewerbsbetreuers (www.dhp-sennestadt.de) bekannt gegeben. Die übrigen Teilnehmer erhalten eine Absage per E-Mail. 

Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb wurden von der Ausloberin folgende 2 Teilnehmer/innen (in alphabetischer Reihenfolge) ausgewählt und eingeladen:
1. Schmersahl I Biermann I Prüßner, Architekten + Stadtplaner, Bad Salzuflen
2. Architekturbüro Schreiber + Schaul GmbH, Detmold

Geloste Teilnehmer (nach Orten sortiert), Nachrücker entsprechend ihrer Reihenfolge: 
1. Berlin, hilleringmann architekten
2. Berlin, koopX architekten
3. Berlin, matzke Architekten
4. Bielefeld, Brüchner-Hüttemann Pasch
5. Blomberg, Schröder-Kaiser Arch/Ing.
6. Darmstadt, AG: bogs.architekt, mit Alexander Wien, Trier
7. Frankfurt a.M., e2e4 Michael Faßold
8. Karlsruhe, alma maki architekten
9. Kassel, ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
10. Köln, waldmann & jungblut GbR
11. Langenfeld, Füchtenkord Architekten
12. Menden, Vedder und Berndes Architekten BDA
13. München, Andreas Mrusek Architekt
14. München, Burger Rudacs Architekten
15. Neuss, szaramowics architektur
16. Stelzenberg, Scheder Architekten
17. Weimar, Studio 3 - Architekten
18. Würzburg, Matthias Braun Architekt

Nachrücker entsprechend ihrer Reihenfolge:
1.N. Scheidt Kasprusch Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
2.N. AG: s2n-architekten mit John Iwanski, Hamburg
3.N. Händel & Junghans Architekten, München
4.N. schalkarchitekten, Stuttgart

Termine

Bewerbungsfrist bis 15.03.2011
Losziehung 18.03.2011
Ausgabe Unterlagen 23.03.2011
Rückfragen bis zum 04.04.2011
Kolloquium 06.04.2011
Einlieferungsfrist Planunterlagen 18.05.2011 (16.00 Uhr)
Einlieferungsfrist Modell 25.05.2011 (16.00 Uhr)
Preisgerichtssitzung 07.06.2011
Ausstellung im Anschluss

Preisgericht

Stimmberechtigtes Preisgericht:
1. Karin Kellner, Architektin, Hannover
2. Hermann Niederbracht, Architekt, Braunschweig
3. Bernd Zimmermann, Dipl.-Ing. Ass., Stadtplaner, Landschaftsarchitekt, Fachbereichsleiter stadtentwicklung Stadt Detmold
4. Friedhelm Böger, Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Detmold (für Rainer Heller, Bürgermeister, Stadt Detmold)
5. Regina Homeyer, Gleichstellungsbeauftragte, Stadt Detmold
6. Thomas Lammering, Dipl.-Ing., Technischer Beigeordneter, Stadt Detmold

Stellvertretendes Preisgericht:
7. Karl Ströhle, Architekt, Stuttgart

Sachverständige Berater/innen ohne Stimmrecht:
8. Eva Brinkmeier, Schulleitung Heinrich-Drake-Realschule
9. Bianca Gehler, stellv. Schulleitung Heinrich-Drake-Realschule
10. Regine Kahlert, stellv. Schulleitung Heinrich-Drake-Realschule (ab 13.00 Uhr)
11. Stefanie Stölting, Schulamt Stadt Detmold
12. Jörg Thierling, Vertreter der Schulpflegschaft
13. Thorsten Bauer, Rechnungsprüfungsamt Stadt Detmold
14. Elke Kuhlemann-Stobbe, Dipl.-Ing., FB 5.4, Stadt Detmold
15. Hartmut Benkmann, Kämmerer u. 1. Beigeordneter, Stadt Detmold
16. Thomas Trappmann, FDP-Fraktion, Detmold
17. Uwe Wedel, CDU-Fraktion, Detmold
18. Klaus Lömker, SPD-Fraktion, Detmold
19. Gabriele Schneider, Fraktion FWG, Detmold
20. Sabine Djahanschah, Architektin, Deutsches Institut für Umwelt, Osnabrück (bis 16.30 Uhr)
21. Annegret Roye, Bauordnungsamt, Stadt Detmold (ab 15.30 Uhr)

Preise und Anerkennungen:

Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 50.000 € (inkl. MwSt.) zur Verfügung.

1. Preis - 18.000 €
Vedder + Berndes Architekten BDA
Anselm Vedder, Architekt und Stadtplaner
Peter Berndes, Architekt
58706 Menden

Angestellte Mitarbeiter/in: Barbara Berger, Michael Manzke, Alexander Baierle

2. Preis - 13.000 €
Brüchner-Hüttemann Pasch bhp
Kai Brüchner-Hüttemann, Ursula Pasch
33602 Bielefeld

Angestellte Mitarbeiterin: Dipl.-Ing. Architektur Anne Fissenewert

Fachplaner: Prof. Klaus Köpke, Bielefeld

4. Preis - 7.000 €
Andreas Mrusek, Dipl. Ing. Architekt (FH)
80634 München

4. Preis - 7.000 €
e2e4, Michael Fassold, Architekt
60389 Frankfurt am Main

Anerkennung - 5.000 €
Architekturbüro Schreiber + Schaul GmbH
Dipl.-Ing. Jürgen Schreiber, Dipl.-Ing. Rainer Schaul
32756 Detmold

Angestellte Mitarbeiter/in: Dipl.-Ing. Andreas Weiser, Dipl.-Ing. Vanessa Stoffels

Freier Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Thorsten Hoffjann, Architekt