Umstrukturierung und Erweiterung Profilschule Ascheberg

Ausloberin:
Ausloberin ist die Gemeinde Ascheberg, vertreten durch den Bürgermeister.

Verfahrensbetreuung:

Drees & Huesmann Stadtplaner PartGmbB

Anlass und Ziel des Verfahrens

Gegenstand der Aufgabenstellung ist die Erlangung eines Lösungsvorschlages für die Erweiterung und Umstrukturierung der bestehenden Profilschule am Standort Ascheberg.

Die in unmittelbarer Nähe zum Zentrum gelegene Profilschule (ehemalige Realschule mit derzeit insgesamt ca. 300 Schülern) bildet mit der Mensa und der Sporthalle sowie den Sportanlagen das Schulzentrum.
Es wurde zwischen den Jahren 1963 und 1971 erbaut, mehrfach erweitert und lange Zeit von einer Realschule genutzt.


Mit dem Auslaufen der Realschule am 31.7.2016 nutzt die neue Schulform (Profilschule) die ehemaligen Gebäude. Um den Profilschulstandort in Ascheberg zu konzentrieren, wird die ehem. Hauptschule in Herben
aufgegeben (mit derzeit insgesamt ca. 200 Schülern). Dafür müssen die Bestandsgebäude erweitert, umgebaut und saniert werden.


Hierzu soll ein Konzept für die bauliche Erweiterung der Schulgebäude (Bestand BGF ca. 6.340 qm) um mindestens ca. 1.750 qm pädagogischer Nutzfläche und den sich nach Bedarf ergebenen Anpassungsarbeiten in den Bestandsgebäuden entwickelt werden. Die Fehlfläche setzt sich aus Unterrichtsräumen, Fachklassen, Ganztag sowie Verwaltung zusammen. Für die Planungen am Standort gelten die funktionalen Anforderungen sowie das Raumprogramm der Auslobung und die Visionen der Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen, Lehrern sowie der Eltern.
Sofern Änderungen in der Belegung des Bestandsgebäudes vorgenommen werden, sind die betroffenen Räume entsprechend der Bestandsfläche nachzuweisen. Es wird daher als notwendig betrachtet, dass in Abschnitten die Bauteile leergezogen und in einem provisorischen Unterrichtsgebäude (Raummodule, Container) temporär untergebracht werden.

Verfahren / Auswahl der Teilnehmer

2-stufiges Auswahlverfahren mit Planungsvorschlägen zur Umstrukturierung und Erweiterung der Profilschule Ascheberg

1. Stufe Teilnahmewettbewerb
In der ersten Stufe wurde ein offenes Bewerbungsverfahren als Teilnahmewettbewerb durchgeführt. In der Zeit vom 27.08. bis 30.09.2019 haben 9 Bewerber ihre Bewerbungsunterlagen vollständig eingereicht, von denen das Auswahlgremium am 26.10.2019 drei Teilnehmer für die Bearbeitung der Planungsaufgabe ausgewählt hat.

2. Stufe Bearbeitungsphase
Das Auswahlgremium hat am 26.10.2019 beschlossen, die Bearbeitung der Planungsaufgabe mit Rückfragen-Kolloquium und Ortsbesichtigung durchzuführen.

Aufgrund der Corona-Pandemie und des damit verbundenen Lockdowns im Kreis Coesfeld, wurde die Sitzung des Auswahlgremiums zur Beurteilung der Arbeiten vom 18.03.2020 auf den 17.06.2020 verlegt.

 

Honorierung

Die Teilnehmer/innen erhalten ein Bearbeitungshonorar in Höhe von 30.000 € (inkl. MwSt.).

Ausgewähltes Büro

Lindner Lohse Architekten BDA PartGmbB, Dortmund

Weiteres Teilnehmerbüro

KUCKERT ARCHITEKTEN BDA, Münster

Weiteres Teilnehmerbüro

h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten GmbH, Düsseldorf