Städtebaulicher Wettbewerb “Wohnbauflächenentwicklung Knollstraße in Osnabrück"

Auslober:
Niedersächsische Landgesellschaft mbH in Abstimmung mit der Stadt Osnabrück

Wettbewerbsbetreuung:
Drees & Huesmann Planer
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld
Tel.: 05205-3230, Fax: 05205-22679
Email: info@dhp-sennestadt.de
Internet: www.dhp-sennestadt.de


Wettbewerbsaufgabe:
Die Ausloberin beabsichtigt in dem Osnabrücker Stadtteil Dodesheide eine rund 35 ha große Wohnbaufläche zu entwickeln. Dabei sollen unterschiedliche räumliche Cluster entstehen, die zum einen eine sukzessive Realisierung ermöglichen, zum anderen unterschiedliche thematische Schwerpunkte setzen. Unter stadtentwicklungspolitischen Zielsetzungen sind u.a. junge Familien eine wichtige Zielgruppe, die mit modernen und nachhaltigen Wohnformen für das urbane Wohnen gewonnen werden sollen. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels soll auch die Altergruppe “65+” für dieses Wohngebiet interessiert werden. 
Bei dieser Fläche handelt sich um die größte zusammenhängende Wohnbauflächenentwicklung in den nächsten Jahren, und dies in einer ruhigen und zentralen Lage im Stadtgebiet. Die Einfügung in das Freiraumsystem der “Grünen Finger” und die Vernetzung damit ist Teil der Wettbewerbsaufgabe.
Die Realisierung / Inanspruchnahme wird sich in städtebaulich begründeten Bauabschnitten über mehrere Jahre erstrecken.

Wettbewerbsart und Zulassungsbereich:

Begrenzter Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Losverfahren nach RAW 2004, Regeln für Architektenwettbewerbe, registriert bei der Architektenkammer Niedersachsen unter 212-32-9/06. 
Der Zulassungsbereich für Architekten, Stadtplaner sowie Landschaftsarchitekten in AG mit Vorgenannten umfasst sämtliche EWR-Mitgliedsstaaten, sowie Mitgliedsstaaten des WTO Dienstleistungsabkommens. Die Durchführung aller Wettbewerbsleistungen erfolgt in deutscher Sprache. 

Wettbewerbsteilnehmer
Architekten, Stadtplaner sowie Landschaftsarchitekten in Arbeitsgemeinschaft mit einem der Vorgenannten.
Architekten und Stadtplanern wird eine Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten empfohlen.

Verfahren zur Auswahl der Teilnehmer
Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 20 angestrebt.
6 Büros sind bereits zur Teilnahme aufgefordert worden und haben zugesagt, 14 Teilnehmer wurden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt. Insgesamt wurden 17 Arbeiten abgegeben von:

Gesetzte Teilnehmer:
1. Arbeitsgemeinschaft Astoc Architects and Planners, Köln mit 
Lützow 7 Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin
2. Planungsbüro Dipl.- Ing. Garthaus, Osnabrück
3. Ingenieurplanung GbR, Wallenhorst
4. Mas (Architecture + Urban Design), Hengelo, Niederlande
5. Stadtraum Architektengruppe Pohl Strey Rogge, Düsseldorf
mit Stefan Villena y Scheffler, Landschaftsarchitekt

Geloste Teilnehmer:
1. twoo Architekten, Köln
2. Lauhoff Architekt, Bünde
3. Mayer Architekt, Nürnberg
4. hjp Architekten, Schweinfurt-Grafenrheinfeld
5. Tillar, Architekt, Lingen
6. Architekturbüro Schröder, Merzen
7. Terhechte Müller Architekten, Berlin
8. Architekturbüro Reiners, Oldenburg
9. Architekturbüro Andreas Austmeyer, Dissen
10. Jany Kernche Architekten, Wuppertal
11. Annabau, Berlin
12. AG: Architekten + Stadtplaner Börner + Schmidt, Dorsten
Landschaftsarchitekt Christian Schmidt, Dorsten

Preisgericht

Stimmberechtigte Preisrichter/innen:
Prof. Julia Bargholz, Stadtplanerin, Oldenburg (Vorsitzende)
Stadtrat Wolfgang Griesert, Dezernent für Städtebau, Grün und Umwelt, Stadt Osnabrück
Ulrich Hus, SPD-Fraktion
Anette Meyer zu Strohen, CDU-Fraktion
Prof. Edgar van Schayck, Stadtplaner, Osnabrück
Hartmut Tepe, Niedersächsische Landgesellschaft mbH, Osnabrück
Wolfgang Voegele, Architekt / Stadtplaner, Karlsruhe

Stellvertretende Preisrichter/innen:
Irene Lohaus, Landschaftsarchitektin, Hannover
Christian Meyer, Niedersächsische Landgesellschaft mbH, Osnabrück
Franz Schürings, Leiter Fachbereich Städtebau, Stadt Osnabrück

Preise und Anerkennungen

insgesamt 36.000€ (inkl. MwSt.)

1. Preis
ASTOC GmbH & Co. KG, 50677 Köln
Dipl.-Ing. Peter Berner, Prof. Ir. Kees Christiaanse, Prof. Dipl.-Ing. Oliver Hall, Dipl.-Ing. Andreas Kühn, Prof. Dipl.-Ing. Markus Neppl, 

Lützow 7 Garten- und Landschaftsarchitekten, 10785 Berlin
Dipl.-Ing. Jan Wehberg, Dipl.-Ing. Cornelia Müller

Angestellte Mitarbeiter/innen:
Dipl.-Ing. Richard Büsching, Dipl.-Ing. Tom Huber, (ASTOC)
Cand. Arch. Miriam Pfeiffer, Cand. Arch. Marcus Ritter (ASTOC)
Dipl.-Ing. Tim Hagenhoff, Dipl.-Ing. Michèle Remy (Lützow 7)

2. Preis
STADTRAUM Architektengruppe GbR, 40219 Düsseldorf
Prof. Dipl.-Ing. Wolfgang Pohl, Dipl.-Ing. Bernd Stray, 
Dipl.-Ing. Martin Rogge

Stefan Villena y Scheffler, Dipl.-Ing. FH Landschaftsarchitekt BDLA
30855 Langenhagen

Angestellte Mitarbeiter/in:
Dipl.-Ing. Heide Schnickmann, Stefan Boegen

3. Preis
Jany Kernche Architekten,
42117 Wuppertal

Fachplaner:
Dipl.-Ing. Mohamed Fezazi, Wuppertal

Anerkennung

Twoo Architekten
Sabine Trilling I Jörn Warnebier
Dipl.-Ing. Architekten
50933 Köln

Termine

Bewerbungsfrist bis9. Juni bis 15. Juni 2006 (12.00 Uhr)
Kolloquium18. Juli 2006
Abgabe Planunterlagen   31. August 2006
Preisgerichtssitzung28. September 2006