Realisierungswettbewerb “Wohngruppen und Tagesstruktur am Frieda-Nadig-Weg in Herford"

Auslober:
Lebenshilfe Wohnen gGmbH, Herford

Wettbewerbsbetreuung:
Drees & Huesmann Planer
Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld
Tel.: 05205-3230, Fax: 05205-22679
Email: info@dhp-sennestadt.de
Internet: www.dhp-sennestadt.de

Wettbewerbsaufgabe:
Die Lebenshilfe Wohnen gGmbH Herford möchte am Frieda-Nadig-Weg eine Wohneinrichtung realisieren, die als Ersatzbau für ein unzureichendes Gebäude dient. Gleichzeitig werden durch die Schaffung neuen Wohnraums Doppelzimmer abgebaut. Eine Bedarfsbestätigung durch den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) liegt bereits vor.
Die Wohneinrichtung soll im ersten Bauabschnitt Wohnraum für 16 Menschen mit geistiger Behinderung bieten, sowie über ein Gästezimmer verfügen. Hierfür wird eine Nettogrundfläche von ca. 850 qm benötigt. Das Bebauungskonzept soll die Möglichkeit einer Erweiterung um weitere 8 Wohnplätze beinhalten (weitere ca. 400 qm Nettogrundfläche).
Im baulichen Zusammenhang mit der Wohneinrichtung ist eine sogenannte „Tagesstruktur“ geplant, in der insgesamt 25 Menschen tagsüber betreut werden, einige aus der nebenan liegenden Wohneinrichtung, andere aus weiteren Wohneinrichtungen der Lebenshilfe bzw. Menschen mit Behinderungen, die z.B. im häuslichen Umfeld wohnen (externe Tagesstruktur). Hierfür sind ca. 180 qm Nettogrundflächen vorgesehen. 

Zweck des Wettbewerbes ist es daher, alternative Lösungsvorschläge für die Wettbewerbsaufgabe zu finden sowie eine/n geeignete/n Architektin/en als Auftragnehmer/in für diese Planungsleistungen.

 

Wettbewerbsart:

Der Wettbewerb wird als begrenzter Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. 

Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.

Wettbewerbsteilnehmer/innen und Zulassungsvorraussetzungen

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;
- die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt nach § 2 BauKaG NW (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz / Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben,
- zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.

Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:
- der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,
- zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,
- der bevollmächtigte Vertreter der Gesellschaft und der/die Verfasser der Wettbewerbsarbeit erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind. 

Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. 

Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern. 

Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge. 

Verfahren zur Auswahl der Teilnehmer

Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 20 angestrebt, davon werden 5 Büros gesetzt, 15 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt.

Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb wurden von der Ausloberin folgende 5 Teilnehmer/innen (in alphabetischer Reihenfolge) ausgewählt und eingeladen:
1. BKS Architekten Brinkmeier Krauß Stanczus GmbH, Lübbecke
2. Koch + Petrzika Architekten, Herford3. Reinhold Nickles, Architekt, Herford
4. Diemo Niemann, Architekt, Herford5. Architekturbüro Recksiek, Herford

Geloste Teilnehmer (nach Orten sortiert):
1. Bischof + Hermansdorfer Arch. BDA, Aachen
2. thoma architekten, Berlin
3. Architekten Thomas B. Hölker, Berlin
4. Funke Architekt BDA, Detmold
5. Lindner Lohse Architekten BDA, Dortmund
6. Planungsgruppe 5.4.3 - Ulrich Farthofer, Freilassing
7. a360.architekten - Hans-Erik Friedrich, Hamburg
8. güldenzopf rohrberg architektur+design
9. LHVH Architekten - Frank Lohner, Köln
10. AG: architekturhoffmann / arch-base - H. Schulte-Stracke, Meschede
11. MARKUS PFREUDTNER ARCHITEKT, München
12. |A.K.T| Architekten Krych Tombrock, Münster
13. gm.projekt UG - Sabine Buchen, Siegen
14. Günther Fröhlich Dipl. Ing., Stuttgart
15. Tusker, Ströhle Freie Architekten BDA, Stuttgart

Termine

Bewerbungsfrist 11.09.- 17.09.2009
Losziehung 21.09.2009
Ausgabe der Unterlagen 23.09.2009
Rückfragen bis zum 30.09.2009
Kolloquium 02.10.2009
Abgabe Planunterlagen 16.11.2009
Abgabe Modell 20.11.2009
Preisgerichtssitzung 03.12.2009
Ausstellung im Anschluss

Preisgericht

Stimmberechtigte Preisrichter/in:
1. Rainer Dörter, Architekt, Aachen
2. Hans-Joachim Kruse, Architekt, Stadtplaner, Bielefeld
3. Annette Meyer-Schwickerath, Architektin, Braunschweig
4. Annegret Vehmeier, Aufsichtsrat/Gesellschaftervers. der Lebenshilfe
5. Iris Artelt, Geschäftsführerin Lebenshilfe
6. Joseph Boegner, Bereichsleiter Wohnen Lebenshilfe

Stellvertretende Preisrichter:
7. Maike Wöhler, Stadtplanerin, Stadtentwicklung Stadt Herford
8. Dr. Peter Böhm, Baudezernent Stadt Herford
9. Tanja Drewitz, Hausleitung Lebenshilfe
10. Margret Wehmeier, Lebenshilfe
11. Christl Windgassen, Lebenshiilfe

Sachverständigen Berater ohne Stimmrecht:
12. Albert Hundehege, LWL, Münster
13. Bärbel Zuhl, Lebenshilfe
14. Werner von Beeren, Architekt, Stadtplaner, Stadt Herford
15. Elisabeth Deuker, Bewohnerbeirat
16. Christoph Engel, Bewohnerbeirat
17. Monika Vahle, Heimaufsicht
18. Markus Kassebaum, Vertretung Hausleitung, Lebenshilfe

Preise und Anerkennungen

Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 12.000 € (inkl. MwSt.) zur Verfügung.

1. Preis (5002)4.000 €
Reinhold Nickles
Dipl.-Ing. Freier Architekt BDA
32051 Herford

Freier Mitarbeiter: Stefan Kannegiesser, Architekt, Herford

2. Preis(5010)3.000 €
BKS-Architekten
Dipl.-Ing. Brinkmeier Krauß Stanczus GmbH
Dipl.-Ing. Architekt BDA Dirk Stanczus
32312 Lübbecke

Angestellte Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Architekt Mario Schurbohm, Cand.-Architekt Patrick Oevermann

Fachplaner: Kortemeier & Brokmann Garten- u. Landschaftsarchitekten GmbH, Herford

3. Preis(5016)2.000 €
Bischof + Hermansdorfer
Freie Architekten BDA
52064 Aachen

Angestellte Mitarbeiterin: Nina Schulte

Fachplaner: Visualisierung: Rendertaxi, Alexander Pfeiffer, Felix Volland, Aachen

4. Preis(5005)1.500 €
Tusker Ströhle
Freie Architekten BDA
Matthias Tusker
Andrea Ströhle
70188 Stuttgart

Fachplaner: Landschaftsarchitekt Prof. Jörg Stötzer, Stuttgart

Anerkennung (5015) 750 €
Thomas B. Hölker,
Architekt
10829 Berlin

Anerkennung (5017) 750 €
A. K. T Architekten Krych Tombrock
Dipl.-Ing. Architekt Thomas Krych
Dipl.-Ing. Architekt Klaus Tombrock
48153 Münster

Angestellte Mitarbeiterin: Dipl.-Ing. Architektur Katrin Wilde, Coesfeld